Vorbericht Norddeutsche Meisterschaften Göttingen

June 18, 2015

Vorbericht Norddeutsche Meisterschaften in Göttingen

 

Das Göttinger-Jahn Stadion im Sportpark der Stadt Göttingen östlich des Naherholungsgebiets Kiessee und des Flusses Leine ist Austragungsort der diesjährigen Norddeutschen Leichtathletikmeisterschaften. Über 800m und 1500m hat Alina Koop gemeldet und in beiden Disziplinen hat Alina bereits die DM-Norm für Nürnberg in der Tasche. In Göttingen gilt es daher, weiter an der Form zu feilen und auszuloten, in welcher Disziplin ein Start bei den Deutschen Meisterschaften am ehesten in Betracht zu ziehen ist. Jana Palmowski hat in ihrer Lieblingsdisziplin – 3000mHindernis – die DM-Qualifikation und den Nordtitel bereits eingesammelt und kann so relativ entspannt in Göttingen ebenfalls über 800m und 1500m an den Start gehen. Wer weiß, vielleicht teilen unsere Damen in Göttingen ja auch beide Strecken untereinander auf. Auch bei den Männern ist der OTB auf den Mittelstrecken gut vertreten. Über 1500m haben mit Jan Niklas Böhm, Maik Wollherr, Marvin Karsch, Dustin Karsch sowie Matthias Hardt gleich fünf OTBer gemeldet, über 800m kommt noch Josh Pütz hinzu, der in diesem Jahr bereits auf die top Zeit von 1:56,90 Minuten gekommen ist. Über 5000m haben Marvin und Dustin Karsch gemeldet. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt von Dominic Köpke über 400m Hürden. Bislang hat der Athlet von Trainer Friedhelm Peselmann eine Bestzeit von 57,00 Sekunden aufzuweisen – das ist auf die Hundertstelsekunde genau die DM-Norm. Dominik hat sich neben dem Start über 400m Hürden noch in die Meldeliste über 200m und 400m eintragen lassen. Larissa Strehlau – Mittel- und Langstreckentalent bei Trainer André Wollherr – hat sich zum Ziel gesetzt, die 3 ¾ Runden (1500m) im Göttinger Jahnpark möglichst flott zu absolvieren und falls am Ende eine neue Bestzeit stehen sollte, wäre sie sicher darüber auch nicht unglücklich. Vielleicht geht Larissa aber auch über die doppelte Strecke an den Start – Experten trauen ihr über die 3000m sogar noch ein bisschen mehr zu. Leon Schröder, der aus Ostercappeln kommt und im Winter schon Hallenmeister geworden ist, hat für Göttingen ebenfalls über 1500m und 3000m gemeldet. Trainer Wollherr wird sicher gut abwägen, auf welcher Strecke ein Start am ehesten in Betracht zu ziehen ist. Daniel Wieczorek mag lieber die kürzeren Strecken und nimmt dafür auch in Kauf, dass er in seiner Lieblingsdisziplin die eine oder andere Hürde überqueren muss. Genau 10 Hürden werden es in Göttingen sein, und wenn er beim Überqueren nicht allzu viel Zeit benötigten sollte, könnte für ihn am Ende in Göttingen eine feine Platzierung herausspringen. Falls es mit den Hürden nicht klappen sollte, hat er aber auch noch Optionen über 100m und 200m. An dieser Stelle sei allen Athletinnen und Athleten viel Erfolg in Göttingen gewünscht.

 

Foto: Das Jahn-Stadion von oben. Quelle: Google Earth

 

 

Please reload

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik