Philip Champignon startet in Celle über 10.000m - Startschuss um 18.45 Uhr - insgesamt 42 Starter!

Am kommenden Wochenende findet in Celle die Deutschen Langstreckenmeisterschaften statt. Mit seiner Bestzeit von 30:31,82 Minuten hat der Athlet aus der Trainingsgruppe von Trainer Dr. Michael Karsch als einziger Osnabrücker die Qualifikationsnorm unterboten.

Teilnehmerliste: 10000 m Männer

Finale: 18:45 Uhr

188Scherr, Julius1997WELG Dorsten15:01,94

26Pflieger, Philipp1987BYLG TELIS FINANZ Regensburg28:43,33

16Seboka, Mitku1988BYLAC Quelle Fürth29:18,14

6Arbogast, Jannik1992BALG Region Karlsruhe29:23,13

219Notz, Dominik1993WÜLAV Stadtwerke Tübingen29:24,63

204Solomun, Eyob1993WESG Wenden29:26,38

36Merne Eshete, Solomon1983BYTV Wasserlos29:27,00

207Petros, Amanal1995WESV Brackwede29:28,21

68Nerkamp, Jens1989HEPSV Grün-Weiß Kassel29:42,00

87Meier, Karsten1991NILG Braunschweig29:42,31

166Schauer, Frank1989STTangermünder Elbdeichmarathon29:49,50

a.W. 9Weldu, Habtom1986BALG Region Karlsruhe29:51,00

181Bräutigam, Marcel1987THGutsMuths-Rennsteiglaufverein29:51,00

56Schreiner, Kilian1993HEASC 1990 Breidenbach30:00,08

25Koller, Jonas1993BYLG TELIS FINANZ Regensburg30:01,64

24Blum, Tobias1995BYLG TELIS FINANZ Regensburg30:02,00

234Rybak, Vitaly1980NOAyyo-Team Essen30:03,26Nachm.

187Dietz, Thorben1989WELG Dorsten30:10,46

67Daniel Berye, Ybekal1988HEPSV Grün-Weiß Kassel30:18,00

15Katib, Joseph1982BYLAC Quelle Fürth30:21,59

131Grunenberg, Karol1987NOASV Duisburg30:23,00

192Tewolde, Kidane1996WELG Olympia Dortmund30:24,57

84Gröschel, Tom1991MVTC Fiko Rostock30:27,00

214Hailu Atey, Yohannes1991WETuS Deuz30:29,00

212Hense, Jan1990WETV Wattenscheid 0130:30,81

120Champignon, Philip1988NIOTB Osnabrück30:31,82

27Ramdane Cherif, Tim1994BYLG TELIS FINANZ Regensburg30:34,27

8Wammetsberger, Felix1995BALG Region Karlsruhe30:35,00

14Ziganke, Jens1988BASV Reichenau30:38,00

189Gunkel, Leif1996WELG Olympia Dortmund30:42,95

a.W. 229Holm-Jensen, Kristian1997DENEsberg AM30:53,00

a.W. 228Weel-Rosba, Joachim1997DENAC Bagsvaerd31:01,26

193Valentin, David1997WELG Olympia Dortmund31:15,15

a.W. 230Amin, Kalid1997NEDAV Triathlon Amersfoort31:22,86

164Lembcke, Lukas1998STSV Kali Wolmirstedt e.V.32:36,00

191Orlowski, Steven1997WELG Olympia Dortmund32:37,00

86Brecht, David1998NILG Braunschweig32:59,00

7Klein, Joshua1997BALG Region Karlsruhe33:01,00

190Jäger, Tom1997WELG Olympia Dortmund33:14,00

182Müller, Marcus1997THGutsMuths-Rennsteiglaufverein33:15,90

58Buschbeck, Sebastian1998HEHTG Bad Homburg33:50,00

44Hendtke, Stefan1991BBSC Potsdam

Für die gemeldeten Aktiven heißt es dann, 25 Runden im Kreis auf der 400m-langen Tartanbahn zu absolvieren. Zugegeben, es braucht schon einige Überwindung, 25 Runden im Kreis zu laufen und wer als ungeübte Läuferin oder ungeübter Läufer auch nur einmal eine Runde im Stadion ohne Pause durchgehalten hat, der vermag annähernd eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Kräfte zerrend so ein 10.000m-Lauf sein kann.

In Deutschland ist der 10.000m-Lauf der Männer seit 1919 Bestandteil der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften, eine offizielle Meisterschaft der Damen wurde in der Bundesrepublik Deutschland erst 1983 (in der DDR erst 1985) eingeführt. Zu dieser Zeit hatte die Osnabrücker Leichtathletik schon längst ihren ersten weiblichen „Local Hero“ auf der 10.000m-Strecke: Jutta Karsch hatte (unter ihrem Mädchennamen Helmich) den Sprung von der Mittelstrecke zur Langstrecke gewagt und machte schließlich 1986 mit mehreren Landesrekorden und einem noch heute gültigen Bezirksrekord von 34:00,37 Minuten auf sich aufmerksam. Zum Vergleich: Der erste Deutsche Meister Hermann Sonnenberg von Eintracht Braunschweig

1919 in 34:17,8 Minuten rund 17 Sekunden länger als Helmich für die Strecke. Die damaligen Erfolge der Osnabrückerin sind umso höher einzuschätzen, weil seinerzeit gemischte Rennen von Damen und Männern - wenn auch gelegentlich praktiziert - offiziell noch nicht erlaubt waren.

Erst seit einigen Jahren sieht die Deutsche Leichtathletikordnung gemischte Rennen vor. National gab es seinerzeit und gibt es bis heute 10.000m-Läufe nur für Frauen außerhalb der deutschen Meisterschaften praktisch allerdings nicht. Bei den Männern beherrschten in den 80er und 90er Jahren in Osnabrück Helmut Schweer und Frank Lauxtermann die 25 Bahnrunden – letzterer hält in 30:16,18 Minuten noch immer den aktuellen Bezirkrekord. 1997 fanden auf der Illoshöhe die Deutschen Meisterschaften im Langstreckenlauf über 10.000m statt. Hier siegten Torsten Naumann aus Uerdingen und Sonja Krolik aus Leverkusen – im Rahmenprogramm über 1000m lief mit Jan Fitschen ein junger Osnabrücker mit, der später über 10.000m noch für einige Furore sorgen sollte: 2006 bei der Leichtathletikeuropameisterschaft in Göteborg wurde Fitschen sensationell Europameister in persönlicher Bestzeit von 28:10,94 Minuten. Begünstigt wurde Fitschens Sensationserfolg durch ein taktisch geprägtes Rennen, das er als ehemaliger Mittelstreckenläufer im Schlussspurt gegen zwei spanische Konkurrenten gewinnen konnte. Er wurde damit erst der dritte deutsche Europameister über diese Distanz nach Jürgen Haase und Manfred Kuschmann.

In den Jahren 2005, 2006 und 2007 siegte Fitschen auch bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000m und 2005 war er auch bei den Studentenweltmeisterschaften siegreich. Bleibt die Frage zu klären, ob 25 Runden auf der Tartanbahn nicht langweilig werden. Diese Frage muss allerdings jede Läuferin oder jeder Läufer selber klären.Gelegenheit dazu gibt es zumindest für Philip am kommenden Sonntag in Celle.

Vereinsbestenliste 10.000m

31:36,54 Maik Wollherr 85 2013

31:52,29 Marius Hüpel 91 2014

32:08,3 Michael Karsch 57 1989

32:14,2 Dietrich-Wilhelm Dettmer 54 1980

32:42,8 Hans-Heinrich Leerkamp 54 1980

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik