Was macht eigentlich Freddy Busboom?

Er sprang 1973 als 17jähriger 6,90 Meter weit, lief die 400m Hürden in 53,7 Sek. und hält heute noch einen legendären Stadtrekord über 4x800m zusammen mit Timmy Dettmer, Michael Karsch und Jan Olson. Die Rede ist von Freddy Busboom, der in den 70er und frühen 80er Jahren aus der OTB-Leichtathletikabteilung nicht wegzudenken war. 10,8 Sek. über 100m und 13,99 Meter im Dreisprung - Freddy ist aus dieser Zeit noch mit einigen Leistungen in der OTB-Bestenliste notiert. Dem Sport ist Freddy immer noch verbunden, wenn es auch nicht mehr die Aschenbahn auf der Illoshöhe ist. Nun ist es Studio, Joggen, Biken und Boxen. Nach der Leichtathletik wandte er sich dem Kraftsport zu, war im Jahr 2005 sogar kurz vor der Teilnahme bei Europameisterschaften im Powerlifting bevor er durch einen Bandscheibenvorfall ausgebremst wurde. Dann wechselte er zum Boxen, erst in Lengerich und seit 2011 beim OSC. „Ich würde sogar behaupten, dass meine allgemeine Fitness noch nie so gut war wie jetzt“, so der sportbegeisterte Allrounder, der zudem noch als Boxtrainer unterwegs ist. Das Foto zeigt die Sportlerehrung der Stadt Osnabrück auf dem Limberg im Februar 2017. Bei der Ehrung hat Freddy den Tashin vom OSC begleitet, der Niedersachsenmeister im Boxen in seiner Gewichtsklasse geworden ist.

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik