Super Woche auf Borkum

Schon zum 25. mal verbrachten wir Leichtathleten unser Trainingslager in der Jugendherberge CVJM Waterdelle auf Borkum. Insgesamt 38 Jugendliche mit ihren sechs Trainer(innen) nutzten in der Karwoche die idealen Bedingungen am Strand, in den Dünen oder auf dem Sportplatz zur Vorbereitung auf die Wettkämpfe der kommenden Sommersaison.

Bei bis zu zehn Trainingseinheiten blieb zwar nicht allzu viel Zeit für Freizeit, aber auch die wurde mit etlichen Spiele wie Loopyball, Fußball und Tischtennis sehr gut genutzt und der Spaß stand sowieso immer an erster Stelle.

Selbst das Wetter spielte mit, denn es war die ganze Woche fast oder sogar ganz windstill, was auf Borkum eher selten ist.

Natürlich wurde das Erlebnisbad Gezeitenland aufgesucht um die müde Muskulatur im Whirlpool Erholung zu gewähren.

Ein Highlight war auch in diesem Jahr der Spielenachmittag, wo vier Gruppen bei sportlichen und kreativen Spiele zum Kräftemessen aufgerufen waren.

Bei den optimalen Voraussetzungen versteht es sich von selbst, dass für 2019 die Waterdelle gleich wieder gebucht wurde, da auch die Küche sich in der Woche voll auf Sportler eingerichtet hat.

Zum Spielenachmittag gehörte auch die Aufgabe, in der Gruppe eine Geschichte zu schreiben. Das ist dabei rausgekommen:

Die Dünenfee

Es war einmal vor langer, langer Zeit auf einer weit, weit entfernten Insel in Deutschland. Dort lebte eine junge Dünenfee und beschützte die Insel vor Bösewichten. Überall, wo die Fee war, blühte die Natur und alle waren fröhlich. Eines Tages kam die Leichtathletik-Bande vom OTB auf die Insel, um dort ihr alljährliches Trainingslager zu absolvieren. Mit dabei waren viele liebe Trainer und Sportler... und der böse Eric. Alles verlief gut, doch plötzlich, als der liebe Pesi seine Sportler gerade mit Stabis gequält hatte, verdunkelte sich der Himmel, es wurde kalt und düster. Wie vom Schlag getroffen erhebt sich der aufmerksame Nick und zeigt voller Erstaunen auf den Leuchtturm. Denn dort stand die Dünenfee und sendete ein Lichtsignal direkt in Nicks Gesicht. Hinter ihr tauchte ein dunkler Schatten auf, der böse Eric hatte sie entführt. Trotz der starken Schmerzen aufgrund der Stabis, machte sich die OTB-Leichtathletik-Bande auf, um die Dünenfee zu retten. Währenddessen betete die Fee zu Gott:“Hoffentlich rettet mich jemand“, was die OTB-Leichtathletik-Bande wie durch ein Wunder hörte. Diese legte daraufhin anstatt ihrer Nachmittagseinheit Ins und Outs durch den kalten Sand bis zum Leuchtturm ein. Als sie dort ankamen erschreckte sich der böse Eric so sehr, dass er ins Meer viel. Die gute Dünenfee war gerettet! Mit einem Mal erstrahlte die Insel in ihrem ursprünglich Glanz und die Wolkendecke öffnete sich. Der böse Eric wurde festgenommen und dient nun der Dünenfee. Als Dank lud sie die OTB-Leichtathletik-Bande zu Ostern ein. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Gedicht

Es war einmal vor langer Zeit nichts außer Dünen weit und breit. Dann kam der OTB ins Land und ist durch den Sand gerannt. Beim Training ist es sehr kalt, danach fühlt sich jeder alt. Tag für Tag wird hart trainiert, danach der Ruhemodus aktiviert. Denn bei den Stabis lassen uns die Trainer leiden, die Schmerzen dabei würden alle gerne meiden. Für „Beten“ fällt ihnen nichts besseres ein, als zu sagen: „nächstes Ostern werden wir wieder hier sein“.

Das erste Trainingslager

Eines Tages packte der kleine Friedhelm seine 7 Sachen um zum Training nach Borkum in den Dünen zu fahren. Er betete jeden Tag dafür, dass das Wetter nicht so kalt wird. Als die OTB-Truppe auf der Fähre angekommen ist, spürten sie direkt die frische Meeresbrise. Voller Vorfreude rannten die Sportler auf die Insel, um in dem schönen, weichen Borkumer Sand die Stabis zu „genießen“. Während der Woche auf Borkum plagten ihn tägliche Schmerzen von den vergangenen Trainingseinheiten. Jedoch dachte Friedhelm nicht daran, aufzugeben. Am letzten Tag spurtete die kleine Truppe in die Stadt um sich ihr verdientes Eis zu gönnen. Schmatzend schleckte der kleine Friedhelm sein Lieblingseis. Nun freute er sich auch schon auf Zuhause, denn am Wochenende war schon Ostern.

Gedicht

Am Samstag kommen wir auf Borkum an erstmal ist dann Training dran. Pesi der große Hühne, jagt die Jungs über die Dühne. Doch der Sand ist erstens ziemlich kalt, und zweitens hat man garkein Halt. Anschließend das leckere Mahl im überfüllten Saal, in welchem die OTB-Athleten immer vor dem Essen beten. Abends machen es sich die Trainer gemütlich, wir liegen natürlich in den Betten wie üblich. Am nächsten Tag geht es zum Trainingsplatz, doch vorher kackte hier schonmal der Spatz. Trotz der täglichen Stabischmerzen macht hier niemand große Terzen. Beim Loopyball gibt es großen Krawall, es wird gecatcht mit dem großen Ball. Ortrud reist an mit ganzer Sippe, Tochter, Sohn und Kinderkrippe. Petra dagegen hat ihren Hund dabei, der macht auf ihrer Jacke ne riesen Sauerei. Zum Schluss, da reden wir keinen Stuss: Frohe Ostern mit einem Kuss!

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik