Stefan Koch 30:34 in Würzburg

April 29, 2018

Ein kurioses Finish gab es beim hochklassig besetzten Würzburger Residenzlauf. Auf der mehrmals zu durchlaufenden Rundstrecke sah Emmanuel Kiprono im 10-km-Rennenbereits wie der sichere Sieger aus. Der Kenianer führte mit rund 70 Metern Vorsprung und hatte nur noch wenige hundert Meter zu laufen. Als er jedoch den mit einem Rundbogen markierten Startbereich erreichte, blieb er stehen und fing an zu jubeln. Das Ziel war jedoch erst hinter der nächsten Ecke. Als Zuschauer ihm klar gemacht hatten, dass er weiterlaufen muss, hatte sein ihm folgender Landsmann Vedic Kipkoech ihn bereits erreicht. So gab es noch ein unerwartetes Sprint-Finish, das dann aber Kiprono in 28:17 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Kipkoech gewann. Als Dritter folgte mit deutlicherem Abstand der Äthiopier Ashenafi Moges Weldegiogis, der nach 28:30 im Ziel war.Marathon-Europarekordler Moen auf Rang vierVierter wurde bei sehr warmem Wetter der norwegische Marathon-Europarekordler Sondre Moen in 28:46. Als bester deutscher Läufer kam Stefan Koch (OTB Osnabrück) auf Platz zwölf nach 30:29 ins Ziel.

 

 

Please reload

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik