Rekorde leider vom Winde verweht

10 Grad wärmer als am Sonntag in Ibbenbüren, eigentlich ideale Bedingungen für Sprinter, aber der Wind, der meinte es doch zu gut für unsere schnellen Jungs. Zwar fand zur gleichen Zeit das WM Spiel Südkorea - Deutschland statt aber viele Leichtathleten zog es trotzdem zum Abendsportfest nach Oldenburg. Und sie belohnten sich mit tollen Zeiten.

Ihren 3. Versuch um die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu knacken unternahm die 4 x 100 m Staffel der U 16. Julius Braun, Johannes Honerkamp, Jason Gordon und Jafia Lehmann hatten nach zwei vergebenen Anläufen nun Grund zur Freude. Deutlich um mehr als eine halbe Sekunde unterbot das Quartett die Norm von 48,00 Sek., denn die elektronische Uhr blieb bei 47,44 Sek. stehen.

Die vier Jungs starteten anschließend auch über 100 m und verbesserten ihre persönlichen Rekorde deutlich. Nur der Wind spielte bei allen vier nicht mit denn er blies mit 2,1 m um die Winzigkeit von 0,1 zu stark von hinten. So können die Zeiten für Bestenlisten und als Qualifikationsnorm nicht anerkannt werden. Besonders davon betroffen war Jafia Lehmann, der mit 11,65 Sek. die Deutsche Norm über 100 m um 15/100 Sek. unterbot. Trotzdem freute Jafia sich über seine Siegerzeit von 11,65 Sek. Johannes Honerkamp sprintete 12,06 Sek., Julius Braun 12,58 Sek. und Jason Gordon 12,71 Sek.

Das gleiche Schicksal wie den U 16er Jungs traf auch Jordan Gordon über 100 m. 11,28 Sek., eigentlich Deutsche Quali für die U 18, aber auch bei Jordan blies der Rückenwind mit 2,3 m ein bisschen zu stark. Mehr Glück mit dem Wind hatte er über 200 m. Nur 1,0 m Rückenwind, neue Bestzeit von 23,14 Sek. und Verbesserung seiner persönlichen Bestmarke um genau 3/10 Sek., aber für die Deutsche Norm reichte es um 14/100 Sek. doch nicht ganz.

Sein Bruder Jason versuchte sich noch über 300 m. Jason ging das Rennen zu verhalten an und verpasste mit 41,21 Sek. seine Bestzeit knapp.

Bei den Männern siegte Matthias Hardt klar über 1000 m in starken 2;31,27 Min. und Mittelstreckler Steffen Gerbrandt versuchte sich über 200 m und freute sich anschließend über seine neue Bestleistung von 24,10 Sek.

Beim nächsten Wettkampf, dass sind die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg, können nun die Aktiven mit gestärktem Selbstbewußtsein an den Start gehen.

Ganz links Jafia, zweiter von rechts Johannes

von links: Jason, Julius, Johannes und Jafia und im Vordergrund Jordan

Ganz links Jordan, ganz rechts Alexander Kosenkow, zigfacher Deutscher Meister über 100 m und 200 m

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik