Juni-Zusammenfassung

Eine Werbung für die Leichtathletik in jeglicher Hinsicht waren die Landesmeisterschaften in Papenburg. Nicht nur, weil die Meisterschaften in bewährter Manier von Helmut-Josef Meyer und seinem Team hochprofessionell abgewickelt wurden, und auch nicht nur, weil teilweise sehr gute Ergebnisse erzielt wurden. Nein, sie waren auch deshalb eine gute Werbung, weil die Meisterschaften – zum achten Mal in Folge – inklusiv ausgerichtet wurde und der inklusive Gedanke bei diesen Meisterschaften deutlich zum Tragen kam. Dass sich dieser Gedanke noch nicht überall verfestigt hat, ja teilweise sogar ignoriert wird, kann man leider noch vielfach beobachten. Deshalb an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Ausrichter.

OTB-Athleten in Oldenburg

Julius Braun, Jason Gordon, Jonas Kulgemeyer und Johannes Honerkamp nutzten die Regionsmeisterschaften in Oldenburg zu einem letzten Test für die Landesmeisterschaften im Blockwettkampf, die am nächsten Sonntag in Lingen stattfinden. Das die vier sich in guter Form befinden, verdeutlichen die 10 Bestleistungen, die sie erzielten. Mit Respekt gingen Jason und Johannes an die erste Aufgabe, den 80 m Hürden. Sie belohnten sich selbst für ihren couragierten Lauf mit neuen Bestzeiten von 12,67 Sek. und 13,24 Sek. Seinen erst eine Woche alten persönlichen Rekord über 800 m verbesserte der noch 13jährige Jonas Kulgemeyer um eine weitere Sekunde auf nun 2;31,17 Min. Gut lief es auch beim Hochspring, denn sie erreichten allesamt neue persönliche Rekorde. Der ebenfalls noch 13jährige Julius überfloppte 1,42 m und die beiden M 15er Johannes und Jason meisterten 1,60 m und Jason sogar 1,66 m. Mit leichtem Gegenwind hatten die drei beim 100 m Lauf zu kämpfen. Sie kamen aber nah an ihre Bestzeiten heran. Schnellster war Johannes mit 12,47 Sek., Julius brauchte 13,11 Sek. und Jason 13,17 Sek. Nach den 100m versuchten sich Jason und Julius im Weitsprung. Bei Jason neuer Bestleistung von 5,09 m herrschte leider etwas zu viel Rückenwind. Julius sprang reguläre 4,70 m weit und kam damit nah an seiner Bestweite heran. Zum Abschluss und nach bisher 6 Stunden Wettkampf galt nun die volle Konzentration dem Speerwerfen. Am weitesten von unseren drei Athleten warf Jason (29,36 m) das 600 g schwere Wurfgerät. Julius schaffte 24,61 m und Johannes immerhin 19,90 m. Oldenburg war wieder einmal eine Reise wert. Auch das U 14-OTB–Juniorteam zeigte sich in Oldenburg in guter Form. Es gab eine Flut von persönlichen Bestleitungen und Rekorden, ob über 60m Hürden, beim 75m-Sprint, beim Weitsprung, beim Hochsprung, beim Kugelstoßen oder beim Speerwurf. Den größten Spaß und neue Bestzeiten gab es bei den 4 x 75m Staffeln. Es siegten im OTB-Jungenteam: Leon Wittke, Florian Kramer, Joshua Plate, Fabian Loose, Jan Sterk, Max Stenzel, Jeremy Kruse, Johann Oberwestberg und Ben Dittrich und im Mädchenteam: Marie Lakmann, Marie Kramer, Johanna Hake und Sunny Bollmeier.

Tolle Ergebnisse der OTB-Mädchen bei Landesmeisterschaft und Norddeutsche Meisterschaften in Papenburg:

Antonia Hindahl und Lisa Wiegard vertraten erfolgreich die OTB-Farben im Vierkampf der weiblichen U20 bei den Landesmeisterschaften und Norddeutschen Mehrkampf-meisterschaften und überzeugten mit guten Leistungen und vorderen Platzierungen in gut bestückten Feldern. Antonia erreichte 2.324 Punkte und wurde mit einem dritten Platz bei der Landesmeisterschaft belohnt. In der Wertung zur Norddeutschen Meisterschaft erzielte sie mit dieser Punktzahl einen 5. Platz. Ihre Einzelleistungen: 100m Hürden in 16,34 Sek., Hochsprung: 1,52 Meter, Kugelstoßen: 7,37 Meter und 200m in 27,77 Sek. In der ewigen OTB Bestenliste kommt sie mit dieser Punktzahl auf den 4 Platz. Lisa Wiegard zeigte nach ihrem Afrikaaufenthalt eine aufsteigende Tendenz und konnte sich über den Platz 6 auf Landesebene und Platz 10 auf norddeutscher Ebene freuen. Ihre Einzelleistungen: 100mHürden: 18,76 Sek., Hochsprung: 1,40 Meter, Kugelstoßen: 6,93 Meter und 200m: 28,61 Sek. Einziger Wehrmutstropfen: Leider platzte aufgrund einer Verletzung von Jule Goer die Mannschaft der weiblichen U20 des OTB, die ganz sicher größte Aussichten auf eine Landes- und Norddeutsche Meisterschaft gehabt hätte.

„Kämpfen lohnt sich“ - Landesmeistertitel für U 16 des OTB

„Kämpfen lohnt sich“, diese Parole hatten OTB-Trainer Friedhelm Peselmann und Thomas Stöhr ausgegeben und diese Erfahrung machten Jafia Lehmann, Johannes Honerkamp, Jason Gordon, Mats Bloem, Julius Braun und Jonas Kulgemeyer bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf in Lingen am eigenen Leibe. Der Blockwettkampf (Bwk) ist ein 5kampf, den es in drei Variationen gibt. Der 100 m Sprint, die 80 m Hürden und der Weitsprung sind die 3 Grunddisziplinen, die jeder der 3 Blöcke beinhaltet. Beim Bwk Sprint/Sprung kommen der Hochsprung und das Speerwerfen dazu, Diskuswerfen und Kugelstoßen gehören zum Bwk Wurf und der Bwk Lauf wird durch das Ballwerfen und den 2000 m Lauf vervollständigt.

Kämpfen bis zum Schluss, dass war schon im Vorfeld die Devise der Jungs von Trainer Friedhelm Peselmann und Thomas Stöhr, denn ganz chancenlos, auch auf den Landesmeistertitel, gingen sie nicht an den Start. Aber gleich in der ersten Disziplin, den 80 m Hürden, passierte das Malheur. Unser eigentlich schnellster Hürdenläufer Jafia, fädelte an der vierten Hürde ein und stürzte. Er erinnerte sich sofort daran, was vorher abgemacht wurde. Also stand er postwendend wieder auf und lief ins Ziel. Für seine 14,65 Sek. wurde Jafia noch mit 429 Punkte belohnt. Unsere schnellsten Hürdensprinter an diesem Tag waren mit neuen persönlichen Bestzeiten Johannes Honerkamp (12,22 Sek.) und Jason Gordon (12,39 Sek.). Mit jeweils übersprungenen 1,60 m waren Johannes und Jason im Hochsprung die besten Punktesammler. Ganz stark präsentierten sich im Anschluss Pesis Jungs über 100m. Mit 11,86 Sek. verpasste Jafia die Quali für die deutschen Schülermeisterschaften nur um 6/100 Sek., war damit aber schnellster Sprinter aller Teilnehmer in Lingen. Nur wenig langsamer sprinteten die beiden 15ährigen Johannes (12,08 Sek.) und der gleichaltrige Jason (12,66 Sek.). Die ein Jahr jüngeren Mats (14,04 Sek.), Julius (13,08 Sek.) und Jonas liefen Bestzeiten oder kamen nahe daran. Die guten Ergebnisse vom 100m-Lauf schlugen sich auf die positive Stimmung für den Weitsprung aus, denn auch hier wurden fast nur persönliche Bestleistungen unserer Mehrkämpfer erzielt. Bester Weitspringer aller Teilnehmer war an diesem Tag Jafia, der mit starken 6,15 m die Deutsche Quali diesmal nur um 5 cm verfehlte. Zum Abschluss stand die mit Abstand schwächste Disziplin unserer Jungs, das Speerwerfen auf dem Programm. Keiner der fünf übertraf die 30 m Marke. Dafür zeigte Jonas, der den Block Lauf gewählt hatte, einen ganz couragierten und starken 2000 m Lauf. Bei schwülwarmen Wetter brauchte Jonas nur 7:24,97 Min. für die mörderische Strecke. Da die EDV ausgefallen war, konnten auch keine Ergebnisse ausgehängt werden. Die lange Zeit bis zur Siegerehrung (weit über eine Stunde) stieg die Spannung minütlich. Dann aber, als bei der Siegerehrung die zweitplatzierte Mannschaft von Germania Helmstedt aufgerufen wurde, jubelten unsere Jungs noch lauter als die Helmstedter, denn jetzt wußten sie, dass sie die neuen Landesmeister sind. Von unseren Mädels gingen bei der W 15 Marlene Stöhr und bei der W 14 Franziska Reckels, beide im Block Sprint/Sprung an den Start. Gleich mit neuer Bestweite von 31,67 m begann Marlene ihren Wettkampf. Gute 13,21 Sek. folgten über die 80 m Hürden bevor Marlene im Hochsprung 1,40 überfloppte. Für die 100 m brauchte sie 14,07 Sek. und nach 6 Stunden Wettkampf sprang sie mit 4,62 m im Weitsprung ganz nahe an ihrem Hausrekord heran. Mit 2455 Punkte sicherte sich Marlene den 7. Platz, von immerhin 22 Teilnehmerinnen. Um unglaubliche 13 cm, auf 1,48 m, verbesserte Franziska gleich in ihrer ersten Disziplin, dem Hochsprung, ihre Bestleistung. Die 80 m Hürden bewältigte sie in 15,42 Sek. 14,91m flog ihr 500 g schwerer Speer und Franzikas neue Bestmarke über 100 m lautet nun 14,88 Sek. Auch mit ihrer Weitsprungweite von 4,32 m war sie sehr gut zufrieden und ein Mittelfeldplatz in der Endabrechnung war gesichert. Die beiden OTB-Trainer Thomas Stöhr und Friedhelm Peselmann waren anschließend voll des Lobes für ihre Schützlinge.

Letzter Test vor den Landesmeisterschaften

Eine Woche vor den Landesmeisterschaften besuchten unsere U 18 Jungs ein Sportfest in Damme um ihre Form zu überprüfen. Ganz stark präsentierte sich dabei Tom Spierenburg in seiner Lieblingsdisziplin, dem Dreisprung. Gleich um 34 cm, auf nunmehr 13,18 m verbesserte Tom seine Bestmarke. Trotz dieser tollen Steigerung war Tom nicht rundum glücklich, denn die Quali für die Deutschen Meisterschaften verpasste der 16jährige gerade mal um 2 cm. Genauso stark wie Tom präsentierte sich der gleichaltrige Jordan Gordon über 400 m. Nur 51,2 Sek. brauchte er für die Stadionrunde und damit gehört Jordan zu den Mitfavoriten über diese Strecke am nächsten Wochenende. Ebenfalls neue Bestzeit über 400 m lief Nick Euhus, der sich auf 53,0 Sek. steigerte. Vor den 400 m sprintete Nick die 100 m in 12,0 Sek. Bennett Schlüter und Max Johannes benötigten für die 100 m Sprintstrecke jeweils 12,3 Sek. Für die 200 m brauchte Bennett 24,6 Sek. und Max sprang noch 4,80 m weit. Trainer Eric Spierenburg war mit der guten Form der Jungs genauso gut zufrieden wie die Athleten selbst auch.

Bestleistungen und super Wetter beim OTB–Juni Sportfest

Eine erfreuliche Beteiligung unserer U 12 Athleten aus der Gruppe von Natalie und Christin gab es beim OTB Juni Sportfest auf der Illoshöhe. Alle Schülerinnen und Schüler liefen 50m und absolvierten den Weitsprung. Die immer größer werdende Gruppe U 14 von Ortrud und Till zeigte neben den 75 m Sprints und Weitsprung, dass auch im Hochsprung Rekorde aufgestellt werden können. Johanna und Noemi übersprangen 1,31m.

Erfolgreiche Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Papenburg: Zwei Titel für den OTB!

An den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Papenburg, die bereits zum achten Mal inklusiv ausgetragen wurden, stießen mit über 550 Athletinnen und Athleten aus etwa 140 Vereinen, betreut von 120 Helfern und Helferinnen, auf eine beeindruckende Resonanz. Gleich zwei Titel holten in Papenburg die Schützlinge von OTB-Trainer Friedhelm Peselmann und Erik Spierenburg. Über 4 x 100m der Jugend holten Tom Spierenburg, Jordan Gordon, Jonas Michalowski und Jafia Lehmann nach dem Titel im Winter in der Halle nun auch den Titel im Freien im Stadion. 45,10 Sek. reichten zum Titel aber nicht für die Quali zu den Deutschen Meisterschaften. „Es fehlen noch 3/10 Sekunden, die bei besseren Wechsel auf jeden Fall noch machbar sind“, zeigt sich Trainer Peselmann optimistisch. Seit acht Jahren sind die Landesmeisterschaften der Behinderten in den Landesmeisterschaften der Männer/Frauen und U 18 integriert. Im inklusiv ausgerichteten Weitsprung siegte zudem Timon Fröhlich vom OTB. Gegen die ältere Konkurrenz im 100 m Lauf erreicht der noch 13jährige Timon einen guten 4. Platz.. Bei den Damen holte sich Tina Böhm (OTB) mit neuer Bestzeit von 4:37,61 Min. über 1500m eine Silbermedaille. Bei den Männern lief Marvin Karsch (OTB über 5000m in 15:28,12 Minuten ebenso zu Bronze wie Jannik Seelhöfer (SC Melle) über 1500m in 3:54,02 knapp vor Stephan Voskuhl vom OTB (3:54,09). Medaillen gab es auch über 400m. In der Jugendklasse lief Jordan Gordon in einem sehenswerten 400 m Duell mit dem späteren Sieger ebenfalls neue Bestzeit in 51,55 Sek., die zwar zur Silbermedaille reichte, aber nicht zur Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. „Ganze 5/100 Sek. fehlen dem Schüler des Graf-Staufenberg-Gymnasiums nur noch“, zeigte sich Trainer Peselmann sehr zufrieden. Völlig überraschend belegte Nick Euhus (OTB) mit Bestzeit von 52,84 Sek. den Bronzeplatz. Auch Jonas Michalowski (OTB) lief neue Bestleistung und durfte mit seinen 54,37 Sek. als Achter noch mit aufs Podium. Auch Tom Spierenburg (OTB) kratzt an der Deutschen Norm von 13,20 m im Dreisprung. Vor einer Woche erzielte Tom 13,18 m und in Papenburg sprang er mit 13,02 m auf den Silberplatz. Über 800m war Jan-Niklas Böhm (OTB) in 1:55,20 Min. schnellster Osnabrücker. Richtig gut in Form präsentierte sich bei den Männern Dominik Köpke. Über 200 m brauchte der 21jährige nur 22,22 Sek. und über 110 m Hürden 15,96 Sek., womit er auf den vierten Platz kam.

Regions-Meistertitel im Vierkampf für OTB-Juniors

Großen Jubel gab des bei den OTB-Juniors der Altersklasse 12 + 13 Jahre bei schönstem Wetter in Nordhorn. Die OTB Jungs holten sich den Mannschaftstitel mit Leon Wittke, Joshua Plate, Jan Stärk, Florian Kramer, Johann Helmer, Johann Oberwestberg und Ben Dittrich. In der Einzelwertung siegte Leon im Dreikampf und wurde Vizemeister im Vierkampf. Bei starker Konkurrenz im Feld von über 40 Mädchen lagen die OTB Mädels mit Johanna Hake, Naomi Kassa, Sunny Bollmeier, Anna Hartmann, Lotta Hartmann und Marie Kramer lange auf Platz 3, letztendlich belegten sie mit hervorragender Gesamtpunktzahl Platz 4. Regionsmeisterin W 11 wurde Carolin Kulgemeyer.

OTB- Sprinter aktiv

Bei nicht Sprintergerechtem Wetter überprüften unsere schnellen Mädels und Jungs ihre Form im benachbartem Ibbenbüren. Trotz gerade einmal 14° C, wechselnden Winden und zeitweise leichten Nieselregen gab es eine Reihe neuer Bestzeiten. In weiterer aufsteigender Form präsentierte sich die Doppelbezirksmeisterin Hanna Riemann. Sowohl über 100 m (12,86 Sek.) als auch über die 200 m (26,93 Sek.) drückte die 17jährige ihre Hausrekorde nach unten. 400 m Vizelandesmeister Jordan Gordon stellte ebenso eine neue persönliche Bestzeit über 200 m (23,45 Sek.) auf wie auch Tom Spierenburg, der 24,09 Sek. benötigte. Auch die beiden Youngsterinnen Sophie Spierenburg (28,48 Sek.) und Marlene Stöhr (28,55 Sek.) freuten sich über ihre neuen Bestmarken über 200 m. Schnellster 100 m Sprinter überhaupt war an diesem Tag wieder einmal Daniel Wieczorek, der bei Gegenwind nur 11,15 Sek benötigte.

OTB-Bestzeiten statt WM-Frust

10 Grad wärmer als am Sonntag in Ibbenbüren, eigentlich ideale Bedingungen für Sprinter, aber der Wind, der meinte es doch zu gut für unsere schnellen Jungs. Zwar fand zur gleichen Zeit das WM Spiel Südkorea - Deutschland statt aber viele Leichtathleten zog es trotzdem zum Abendsportfest nach Oldenburg. Und sie belohnten sich mit tollen Zeiten. Ihren 3. Versuch um die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu knacken unternahm die 4 x 100 m Staffel der U 16. Julius Braun, Johannes Honerkamp, Jason Gordon und Jafia Lehmann hatten nach zwei vergebenen Anläufen nun Grund zur Freude. Deutlich um mehr als eine halbe Sekunde unterbot das Quartett die Norm von 48,00 Sek., denn die elektronische Uhr blieb bei 47,44 Sek. stehen. Die vier Jungs starteten anschließend auch über 100 m und verbesserten ihre persönlichen Rekorde deutlich. Nur der Wind spielte bei allen vier nicht mit denn er blies mit 2,1 m um die Winzigkeit von 0,1 zu stark von hinten. So können die Zeiten für Bestenlisten und als Qualifikationsnorm nicht anerkannt werden. Besonders davon betroffen war Jafia Lehmann, der mit 11,65 Sek. die Deutsche Norm über 100 m um 15/100 Sek. unterbot. Trotzdem freute Jafia sich über seine Siegerzeit von 11,65 Sek. Johannes Honerkamp sprintete 12,06 Sek., Julius Braun 12,58 Sek. und Jason Gordon 12,71 Sek. Das gleiche Schicksal wie den U 16er Jungs traf auch Jordan Gordon über 100 m. 11,28 Sek., eigentlich Deutsche Quali für die U 18, aber auch bei Jordan blies der Rückenwind mit 2,3 m ein bisschen zu stark. Mehr Glück mit dem Wind hatte er über 200 m. Nur 1,0 m Rückenwind, neue Bestzeit von 23,14 Sek. und Verbesserung seiner persönlichen Bestmarke um genau 3/10 Sek., aber für die Deutsche Norm reichte es um 14/100 Sek. doch nicht ganz. Sein Bruder Jason versuchte sich noch über 300 m. Jason ging das Rennen zu verhalten an und verpasste mit 41,21 Sek. seine Bestzeit knapp. Bei den Männern siegte Matthias Hardt klar über 1000 m in starken 2;31,27 Min. und Mittelstreckler Steffen Gerbrandt versuchte sich über 200 m und freute sich anschließend über seine neue Bestleistung von 24,10 Sek.

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik