Juli-Zusammenfassung

Der Juli 2018 wird ganz sicher als Rekordsommer in Erinnerung bleiben. In Erinnerung bleiben wird aber auch der WM-Titel von Malcom Meißner, die beiden Deutschen Vizemeisterschaften von Timon Fröhlich oder der NDM-Titel von Tom Spierenburg in Hamburg. Und auch die gelungenen Auftritte von Dominik Köpke und Jordon Gordan bei den Deutschen Meisterschaften werden sicher nicht vergessen. Zum Nachlesen hier die Juli-Highlights:

Dominik's Doppelstart bei den Deutschen U 23

Im Vorfeld überlegten wir lange, in welchen Disziplinen Dominik bei den U 23 Deutschen Meisterschaften in Heilbronn starten sollte. Er hatte die Quali für diese Meisterschaften über 200 m und über 110 m Hürden unterboten. Dummerweise lag der Start zwischen den beiden Disziplinen nur 50 Minuten auseinander und die 200 m waren auch noch vor den Hürden. Wir kamen überein, dass beide Stellplatzkarten abgegeben werden sollten. Wenn Dominik sich nach den 200 m noch fit genug fühlen sollte, dann sollten auch noch die 1,067 m hohen Hürden bewältigt werden.

Bei sommerlichen Temperaturen aber wechselnden Winden begann Dominik seinen 200 m Lauf recht locker und schnell. Diese Lockerheit konnte er auf der Zielgeraden aber leider nicht bis zum Schluß halten. Trotzdem lief Dominik gute 22,56 Sek. und belegte von 31 gestarteten Sprinter den 28. Platz.

Nach kurzer Absprache, kamen wir nach dem 200 m Lauf zu dem Entschluß, auch die 110 m Hürden anzugehen, um den Genuss der Deutschen Meisterschaften voll auszuschöpfen. Und es sollte sich lohnen. Bei einem Gegenwind von 0,9 m ( der fühlte sich wesentlich stärker an) lief Dominik gute 15,94 Sek., womit er von 21 Gestarteten, einen richtig guten 14. Platz erreichte.

Auch im nächsten Jahr gehört Dominik noch zur U 23 und diese Meisterschaften waren Motivation genug, um im nächsten Jahr, dann in Wetzlar, wieder dabei zu sein.

Malcolm Meißner vom OTB ist neuer Weltmeister

Einen sensationellen Erfolg feierte Malcolm Meissner vom OTB bei den Para-Leichtathleten Juniorenweltmeisterschaften. In der 20.000-Einwohnerstadt Athone in Irland hatte Malcolm sich über 100m und 200m in der Altersklasse U 20 für diese Meisterschaften qualifiziert. Nur 15 Leichtathleten, davon 3 Athleten aus Niedersachsen, hatten die hohen Normen des Deutschen Behinderten Sportverbandes für die IWAS Youth World Games 2018 erfüllen können. Zur Belohnung wurden alle 15 nominierten Leichtathleten komplett mit dem neuesten Nationalmannschaftsoutfit eingekleidet. Zuerst musste der 19jährige Malcolm, der halbseitig gelähmt ist, über die 100 m an den Start gehen. Gegen die internationale Konkurrenz aus aller Herren Länder konnte Malcolm seine Anspannung in Zaum halten und belegte über die 100 m in 13,40 Sek. hinter einem Irischen und einem Thailändischen Sprinter einen sensationellen Bronzerang. Noch besser sollte es am nächsten Tag für Malcolm laufen. Seine Lieblingsdisziplin, die 200m mussten bewältigt werden. Aber auch bei diesem Lauf behielt Malcolm seine Nervosität im Griff und lies von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass er den Lauf gewinnen wollte. Nach 27,41 Sek. hiess zur Überraschung aller, der neue U 20 Weltmeister, Malcolm Meissner vom OTB. Der Jubel bei Malcolm kannte natürlich keine Grenzen. Zur Belohnung wurde bei der Siegerehrung natürlich auch die Deutsche Nationalhymne gespielt. Malcolm, der 8 Monate wegen einer Verletzung aussetzen musste und erst im März wieder mit kontinuierlichem Training beginnen konnte, belohnte sich und seine Familie für den großen Aufwand, den er betreiben muss, um solche Erfolg erzielen zu können. Zu jedem Training auf der Illoshöhe muss Malcolm gebracht werden, denn er wohnt im gut 30 Kilometer entfernten Kalkriese. Auch seine Trainingsgruppe und alle Leichtathleten des OTB freuen sich mit dem sympathischen Jungen aus dem Nordkreis über diesen überwätligen Erfolg in Irland. „Unsere Jungs haben richtig abgesahnt. Bei acht Starts gab es fünf Medaillen – davon sogar zwei Goldene. Eine grandiose Bilanz“, zeigte sich auch Catherine Bader, BSN-Landestrainerin, begeistert.

Timon Fröhlich vom OTB ist doppelter Deutscher Vizemeister

Nicht nur die OTB-Athleten ohne Handicap befinden sich momentan in hervorragender Verfassung, sondern auch die Inklusionssportler sorgen international wie auch national für Aufsehen. Nachdem in der vorigen Woche Malcolm Meissner bei den Junioren Weltmeisterschaften den Titel über 200 m gewann, sorgte an diesem Wochenende Timon Fröhlich für Aufsehen. Denn bei den Deutschen Para-Meisterschaften der Leichtathleten in Kienbaum zeigte sich der 13jährige von seiner stärksten Seite. Der Unterschenkel amputierte Timon startete in der Altersklasse U 16 durchweg gegen ältere Konkurrenten. Trotzdem kehrte er mit zwei Silber – und einer Bronzemedaille aus dem kleinen Örtchen Kienbaum, das liegt östlich von Berlin, zurück. Mit neuer Bestzeit über 100 m (15,19 Sek.) startete Timon bei diesen Meisterschaften und freute sich anschließend über die Bronzemedaille. Noch etwas besser lief es für Timon im Weitsprung, denn 3,43 m bedeutete den 2. Platz und somit der Gewinn der Silbermedaille. Am 2. Tag lief Timon noch die 200 m und durfte sich nach 32,35 Sek. nochmals über Rang 2 freuen.

Tom Spierenburg vom OTB Norddeutscher Meister

Am ersten Tag der Norddeutschen Meisterschaften holte Tom Spierenburg vom OTB den Titel im Dreisprung. Mit 13,09 Metern übertraf er als einziger der sechs Teilnehmer die 13-Meter-Marke. Jan-Niklas Böhm schaffte über 800m in 1:56,08 Min. den sechsten Rang. Gleich drei OTB-Teilnehmer gingen über 5000m an den Start. Marvin Karsch wurde als Sieger des B-Laufes in 15:04,94 Min. Fünfter, Zwillingsbruder Dustin in 15:05,82 Min. Siebter und in 15:12,16 Zwölfter. Auf Rang 14 landete Carolin Bothe über 800m in 2:21,52 Min. Über 100m verpassten Jafia Lehmann in 11,92 Sek. und Bennett Schlüter in 12,31 Sek. knapp das Finale. Eine bärenstarke Vorstellung zeigte Tina Böhm am zweiten Tag als Fünfte über 1500m. Mit neuer Bestleistung von 4:32,42 Min. sicherte sie sich ihr zweites Ticket für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg und hat jetzt die Wahl zwischen den 1500 Metern und den 3000m Hindernis. In der Ewigen OTB-Vereinsbestenliste liegt Tina jetzt auf Rang drei. Jordon Gordan vom OTB wurde über 400m bei den Jugendlichen in starken 51,17 ebenfalls Fünfter. Auf Platz 8 in starken 3:55,21 Minuten lief Stephan Voskuhl über 1500m ins Ziel ein. Im Weitsprung der Jugendlichen belegten Tom Spierenburg mit 5,85 Metern und Jafia Lehmann mit 5,68 Metern die Plätze 11 und 12. Bennett Schlüter kam abschließend über 200m noch auf 24,81 Sek.

Hammer über 800m: Josh Pütz steigert sich auf 1:51,74 Min.

Bei einem Sportfest in Belgien hat sich Josh Pütz über 800m auf die Hammerzeit von 1:51,74 Min gesteigert. Das bedeutet die viertschnellste Zeit in der OTB-Bestenliste.

Carolin Bothe: 2:20,23 Min. über 800m

Carolin Bothe bestätigte bei einem Sportfest in Minden ihre gute Form über 800m mit einer Zeit von 2:20,23 Min. Matthias Hardt belegte in 1:56,84 Minuten den dritten, Steffen Gerbrand in 1:57,65 Min. den vierten Platz. Tom Spierenburg stellte über 100m mit 11,71 Sekunden seine persönliche Bestleistung ein und steigerte im Weitsprung seine Bestleistung gleich um 11 Zentimeter auf 6,12 Meter. Jafia Lehmann kam bei den Schülern auf 11,78 Sek. über 100m und 4,96 Meter im Weitsprung. Über 100m qualifizierte er sich für die Deutschen Meisterschaften.

Jordan läuft 51,51 Sek. über die Stadionrunde in Rostock

Seinen ersten Auftritt bei Deutschen Jugendmeisterschaften hatte der 16 jährige Jordan im Leichtathletikstadion von Rostock über 400 m. Mit seiner Bestzeit von 51,17 Sek. unterbot der 16jährige bei den Norddeutschen Meisterschaften die Deutsche Norm. Das Ziel von Jordan war es, das er annähernd an seine Bestzeit heran lief. Dies schaffte er nicht ganz, aber mit seinen 51,51 Sek. konnte Jordan gut zufrieden sein. Etwas zu verhalten ging er das Rennen an um an seine Bestzeit heran zu laufen. Mit seiner Zeit von 51,51 Sek. wäre Jordan im vergangenen Jahr in das B - Finale der gelangt. Dieses Jahr reichte es zum 26. Platz von 36 gestarteten Teilnehmer. Aber wichtiger waren die Erfahrungen, die er bei diesen Meisterschaften sammeln konnte. Jordan gehört auch im nächsten Jahr noch der U 18 an. Nicht nach seinen Vorstellungen lief es für unseren ansonsten schnellen U 20 Athleten Daniel Wieczorek über 200 m bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Dabei überzeugte Daniel mit einem mutigen und beherzten Kurvenlauf, denn Ausgangs der Kurve lag er nur ca. einen Meter hinter dem 100 m und späteren 200 m Meister Yacouba Pfälzner aus Berlin. Auf der Zielgeraden verkrampfte Daniel mehr und mehr und kam mit einer für ihn bescheidenen Zeit von 22,77 Sek. ins Ziel. Damit war leider der Traum vom B - Finale geplatzt. Zum Erreichen des B - Finales hätten 22,52 Sek. gereicht.

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik