Hallenmeeting in Paderborn

Eine schöne Abwechslung zum alltäglichem Training ist in jedem Jahr das Hallensportfest Anfang Dezember in Paderborn.

Sage und schreibe 22 Athleten(innen) wollten ihr Leistungsniveau überprüfen und fuhren unter Anleitung der Trainer Eric Spierenburg, Thomas Stöhr und Pesi nach Ostwestfalen.

Nicht weniger als 31 Bestleistungen, 24 Qualifikationsnormen für Landesmeisterschaften und 5 Siege sprangen bei diesem gutbesetzen Hallenmeeting für unsere Aktiven heraus.

Egal, ob es die altbewährten Hasen Dominik Köpke, Jordan Gordon, Antonia Hindahl oder die Youngster Ismael Topalca, Joshua Plate und Florian Kramer waren, sie alle präsentierten sich in bestechender Form.

Es geht wieder aufwärts für den 21 jährigen Dominik, denn in seinem ersten 800 m Lauf in der Halle siegte er nach einer starken Schlussrunde in 2;00,22 Min. Auch der 5 Jahre jüngere Jonas Michalowski lief sein erstes 800 m Rennen in der Halle, musste einiges an Lehrgeld bezahlen und belegte dennoch Platz 3 mit 2;08,34 Min. Gleich 15 Runden, sprich 3000 m, lief der 14jährige Jonas Kulgemeyer und unterbot mit 10,42,55 Min. die Landesnorm deutlich. Knapp an der Deutschen Norm der U20 lief der 16jährige Jordan Gordon über 200 m vorbei. Die elektronische Uhr blieb bei 23,03 Sek. stehen, was fast zwangsläufig persönliche Bestzeit bedeutete.

Es folgte eine Bestleistung der nächsten. So lief Tom Spierenburg die 200 m in 23,75 Sek. und Bennett Schlüter 24,28 Sek. U 16 Athlet Jafia Lehmann katapultierte sich im Weitsprung auf 6,15 m. Die gleichaltrigen Johannes Honerkamp und Jason Gordon benötigten für die 60 m 7,76 Sek. bzw. 7,86 Sek. und die ein Jahr jüngeren Julius Braun und Ismael Topalca auch nur 7,94 Sek. bzw. 8,02 Sek.

Bei soviel Jungenpower wollten die Mädels natürlich auch nicht zurückstehen und besonders Antonia Hindahl bestach mit ausgezeichneten Leistungen. Zuerst verbesserte Antonia ihre Bestleistung im Hochsprung gleich um 7 cm auf nunmehr richtig gute 1,63 m. Anschließend stellte sie über 200 m mit 27,07 Sek. eine neue Bestzeit auf und verhalf der 4 x 200 m Staffel mit Hanna Riemann, Rebecca Dreschner und Marlene Stöhr auf die gute Zeit von 1;50,65 Min. Zur Norm für die Deutschen U20 Hallenmeisterschaften fehlten lediglich 2,65 Sek. Die beiden 15jährigen Marlene Stöhr und Anna Altemöller brauchten für die 200 m lediglich 27,73 Sek. bzw. 28,04 Sek.

Die Zwischenbilanz nach der ersten Hälfte des Wintertrainings kann sich auf alle Fälle sehen lassen bevor es im Januar mit den Landesmeisterschaften richtig los geht.

Volle Konzentration vor dem 60 m Endlauf von Johannes Honerkamp (Startnummer 281) und Jafia Lehmann (287)

Ein strahlender Jonas Michalowski vor den 800 m

Auch in Paderborn, ein gut gelaunter und ein in guter Form befindlicher Jordan Gordon

Antonia Hindahl beim Staffelwechsel. Ein Foto aus dem Sommer. Im Hintergrund fiebert Trainer Thomas Stöhr mit.

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik