Rückblick auf Silvesterläufe

Erfolgreicher Jahresabschluss für unsere Leichtathleten. Während Nicolai Riechers an der Algarve zum zweiten Mal hintereinander einen internationalen Achtungserfolg landen konnte, siegte Steffen Gerbrand beim Silvesterlauf in Sögel. Die größte Aufmerksamkeit zog aber wieder einmal der OTB-Silvesterlauf auf sich.

Das hat es in fast 40 Jahren OTB-Silvesterlauf auch noch nicht gegeben: Das bekannte Nachrichtenmagazin „Focus" widmete sich in seiner Online-Ausgabe mit der Schlagzeile „Bewegender Endspurt: Heiratsantrag vor der Ziellinie bei Silvesterlauf“ dem OTB-Silvesterlauf: „Den 39. OTB-Silvesterlauf wird Sina Hilken nie vergessen - nicht wegen eines sportlichen Erfolges, sondern wegen eines sehr persönlichen Erlebnisses. Denn kurz bevor ihr Freund Florian Siebelmann über die Ziellinie lief, bog der 39-Jährige zu den Zuschauern an der Seitenlinie ab, ging vor seiner Freundin auf die Knie, die dort mit Freunden und Familie dem Rennen zusah und hielt um ihre Hand an. "Sie hat 'Ja' gesagt", zitierte die "Osnabrücker Zeitung" Silbermann. "Besser kann das Jahr nicht enden", habe sich der Sportler gefreut.“

Ansonsten herrschte wie gewohnt ein großer Andrang beim 39. Silvesterlauf des Osnabrücker Turnerbundes. Insgesamt 3184 Sportler kamen auf den fünf Strecken ins Ziel -nur der Silvesterlauf in Hannover rund um den Maschsee mit mehr als 3300 Teilnehmern lockte in Niedersachsen mehr Teilnehmer. Am Ende gab es reihenweise zufriedene Gesichter, die Herausforderung geschafft zu haben. Das galt auch für die glücklichen Sieger.

Marvin Dierker von der LG Osnabrück war im Zehn-Kilometer-Hauptlauf am schnellsten. In 31:51 Minuten lief er vor Abdelmajeed Abdallah ("Jede Oma zählt"; 31:58 Minuten) ein, der einen Kilometer vor dem Ziel gestürzt war und wie im Vorjahr Zweiter wurde. Dritter wurde Benjamin Franke (Hamburg Running; 32:17 Minuten, der im Vorjahr Fünfter gewesen war. Zur Hälfte der Strecke hatte sich das Trio mit Dierker, Abdallah und Franke schon deutlich vom Verfolgerfeld abgesetzt.Vorjahressieger Marius Hüpel vom OTB wurde in diesem Jahr mit Trainingsrückstand Siebter, Leif Tönjes aus der Gruppe von Trainer Friedhelm Peselmann belegte einen guten 58. Platz.

Mit im Starterfeld war auch Manuel Kollorz - früherer Deutscher Meister im Gehen und Europameister im Triathlon. Der aus Osnabrück stammende Athlet erinnert sich an seinen letzten Start beim Silvesterlauf: „Das letzte Mal bin ich vor 27 Jahren beim Silvesterlauf des OTB Osnabrück, meiner Heimatstadt gelaufen. Damals zündete kurz vor dem Start irgendjemand einen Silvesterböller und alle rannten los. Die „Halt“ und „Stopp“- Rufe des Veranstalters haben natürlich niemanden interessiert…Mittlerweile ist die Veranstaltung in der 39. Auflage und zu einem bekannten Event in der Region angewachsen. Etwa 3000 Teilnehmer wollten den letzten Tag des Jahres 2018 bei nasskaltem Wetter beim Kids-Run, Walking, 5,6km oder 10km-Lauf ausklingen lassen. Ich entschied mich für den 10er, der gespickt mit ein paar Hügeln und matschigen Waldwegen nicht ganz einfach war. Über den 25. Gesamtplatz und 5. Platz in der AK 40 in 37:47 Minuten habe ich mich sehr gefreut. So kann das Jahr gerne zu Ende gehen und ich hoffe, 2019 geht genau so weiter!“

Möglicherweise ist Manuel sogar das letzte Mal vor 37 Jahren beim OTB gestartet. Im Jahr 1981 - bei der zweiten Auflage des OTB-Silvesterlaufes wollte der „Silvesterlauf-Organisator der ersten Stunde“ Helmut Mylnek die Startpistole heben, da setzte ein verfrühter Silvesterböller die gesamt Läuferschar in Bewegung.

Bei den Frauen dominierten überwiegend Läuferinnen mit Triathlon-Erfahrung. Franziska Bossow (TSVE Bielefeld) kam in herausragenden 35:31 Minuten auf Platz eins – der zweite Sieg beim dritten Start in Osnabrück. Bossow, die 2017 als Profi-Triathletin an den Start ging und deutsche Vizemeisterin wurde, hat sich inzwischen vom Profi-Sport verabschiedet und läuft nur noch „Just for fun“. „Das ist immer ein netter Lauf zum Jahresabschluss", sagte sie. Den Sieg habe sie nicht angepeilt, „aber die Zeit ist dreimal so schön wie beim letzten Mal", freute sie sich über eine Steigerung von knapp drei Minuten. Seit dem Jahr 2008 war keine Läuferin beim OTB schneller unterwegs. Nadina Madeira de Miranda (Ibbenbüren; 37:12 Minuten) wurde Zweite vor Triathletin Elisabeth Erwig (Tri-Team Osnabrück; 37:20 Minuten). Die Siegerin aus dem Jahr 2014, die Deutsche Meisterin, Europameisterin oder Vizeweltmeisterin im Triathlon Leonie Konczalla (KAIFU Hamburg), die aus Osnabrück stammt und lange in der Leichtathletikgruppe von Ortrud Schneider aktiv war, wurde in 38:10 Minuten Vierte.

Über 5,6 Kilometer wiederholte Nils Huhtakangas (LG Osnabrück) in 17:12 Minuten seinen Sieg aus den Jahren 2015 und 2016. Auf den zweiten Platz kam Andrej Sonnenberg (Osnabrücker TB; 17:42 Minuten) vor Philipp Lauenstein (S4acw/RCC; 17:46 Minuten). „Ich bin zurzeit wohl ganz gut in Form", sagte Huhtakangas, „und es macht Spaß, wenn so viele Leute an der Strecke sind und anfeuern". Auch bei den Frauen sah sich die Siegerin bestätigt. "Es geht wieder was", sagte Christin Kulgemeyer (Osnabrücker TB; 21:04 Minuten). „Vor neun Monaten ist unser jüngster Sohn Johannes geboren. Ich merke, dass ich seitdem wieder immer schneller werde." Für die Osnabrückerin war es nach mehreren Anläufen der erste Sieg beim OTB-Silvesterlauf. Ohnehin war es für Familie Kulgemeyer ein sehr erfolgreicher Lauf: Jonas Kulgemeyer siegte in der Klasse U18 in 19:48 Minuten, Carolin Kulgemeyer wurde 15. in der Klasse U 18 und Christoph Kulgemeyer Erster in der Klasse M 50. Ylva Pieper (SV Brackwede; 22:10,69 Minuten) musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Tobias Reifurth (OTB) belegte in 21:29 Minuten den 17. Rang.

Beim 33. Silvesterlaufs des SV Sigiltra Sögel siegte Steffen Gerbrand vom Osnabrück TB. Für ihn stoppte die automatische Zeitmessung bei 17:34 Minuten nach fünf Kilometern. Dabei lief der 22-Jährige eine halbe Minute vor dem Lingener Simon Hardt und noch eine weitere Minute vor dessen Vereinskamerad John Feldheim über die Messbalken.

Nicolai Riechers vom OTB siegte zum zweiten Mal in Folgen beim Silvesterlauf in Quateira. Im Feld der über 500 Teilnehmer gewann der 25jährige Langstreckenspezialist über 10,4 Kilometer mit fast 2 Minuten Vorsprung. Nicolai befindet sich mit der Trainingsgruppe von Dr. Michael Karsch an der Algarveküste.

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik