Das war das OTB-Leichtathletikjahr 2019

Jahres-Zusammenfassung

Zum Ende des auslaufenden Leichtathletikjahres erfolgt an dieser Stelle ein Jahresrückblick auf die Saison 2019. Highlight des Jahres 2019 war sicherlich der völlig überraschende DM-Titel über 400m Hürden durch Jordan Gordon. Leider mussten wir uns in diesem Jahr aber auch von unserem langjährigen Vorsitzenden Heinz Meyer für immer verabschieden. Eine bittere Stunde für uns alle, auch wenn wir sicher sein können, dass er das Leichtathletikgeschehen jetzt von oben aus interessiert betrachtet.

Euch allen ein frohe Weihnacht, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß beim Lesen.

Januar 2019

Januar Zusammenfassung

Dass die Leichtathletikszene in Osnabrück stark ist, zeigte die Verleihung des Lebenswerk-Preises an Friedhelm Peselmann. Der langjährige Trainer des OTB wurde beim Ball des Sports seitens der Leo Veranstalter Thorsten Pisker und Henning Hacker geehrt. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch für die verdiente Ehrung. „Pesi“ hat in den letzten Jahrzehnten unzählige Talente geformt und zu Höchstleistungen gebracht. Zahlreiche Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften und überregionalen Veranstaltungen stehen sind dafür ein eindrucksvoller Nachweis. Noch mehr herauszuheben ist aber Pesi`s soziales Engagement und die Tatsache, dass er sich eben nicht nur um besonders talentierte und sportbegabte Talente kümmert, sondern dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer seiner Trainingsgruppe mit gleicher Aufmerksamkeit und mit gleichen Engagement betreut werden, auch wenn es mal nicht zum 1. Platz reicht. Es ist gerade diese Eigenschaft, die ihn zu einem verdienten Preisträger macht.

Bei welcher Veranstaltung im Januar im Übrigen gleich zwei erste Plätze verliehen wurden, wieviel Meter man in nur drei Sprüngen überwinden kann und wieviel Runden man bei einem 3000m-Lauf in der Halle laufen muss, das alles kann man in der nachfolgenden Januar-Zusammenfassung lesen. Übrigens: Die guten Leistungen dieses Winters sind in der Ewigen OTB-Hallenbestenliste bereits eingearbeitet.

Spannende Ausscheidungsrennen in Hannover

Acht von elf U 18 Athleten liefen am Wochenende beim Sportfest in Hannover um die Staffelplätze für die beiden 4 x 200 m Staffeln, die bei den Landesmeisterschaften an den Start gehen werden. Drei Aktive waren schon vor 4 Wochen beim Sportfest in Paderborn gelaufen und hatten gute Zeiten vorgelegt. Jeder wollte sich natürlich gerne für die erste Staffel qualifizieren und so gingen sie hochmotiviert an den Start. Fast in jedem Zeitlauf startete ein OTBer und Jason Gordon musste gleich im ersten Lauf ran. Jason gewann in 24,78 Sek. und steigerte seine Bestzeit dabei um 25/100 Sek. Gleich danach ging Jafia Lehmann an den Start. Auch er gewann seinen Lauf und die Uhr blieb bei 24,45 Sek. stehen. Im 3. Zeitlauf verbesserte sich Johannes Honerkamp gleich um 76/100 Sek. auf 24,58 Sek. Als nächster musste Jonas Michalowski in den Startblock aber für ihn war der Wettkampf leider schnell beendet, denn nach einem Zucken im Startblock wurde Jonas disqualifiziert. So waren seine Träume von einem Start in der ersten Staffel schnell ausgeträumt und er war der Pechvogel des Tages. Nicht davon beirren lies sich Bennett Schlüter, denn er gewann anschließend seinen Lauf in 24,56 Sek. Seinen ersten 200 m Lauf überhaupt bestritt Malik Bilalic und seine 25,40 Sek. wird Malik bestimmt ganz schnell verbessern. Genau wie Max Johannes, der ebenfalls seinen ersten 200er bestritt und seine Zeit von 26,53 Sek. bald unterbieten wird. Als letzter OTBer musste Jordan Gordon auf die 200 m Rundbahn. Jordan hatte sich als Ziel eine neue Bestzeit vorgenommen. Dem entsprechend schnell begann er sein Rennen und Jordan konnte das hohe Anfangstempo auch lange halten. Seine starke Siegerzeit betrug 22,90 Sek. und er blieb damit nur 1/10 Sek. über der Norm für die Deutschen U 20 Meisterschaften. Deutsche Meisterschaften in der Halle für U 18 gibt es leider nicht. Aber nicht nur unsere 200 m Läufer sorgten für Aufmerksamkeit. So übertraf Tom Spierenburg seine Bestmarke im Dreisprung um 37 cm und siegte mit guten 13,23 m. In guter Form präsentierten sich auch unsere jüngsten Teilnehmer, die M 14 Starter Florian Kramer und Ismael Topalca. Über 60 m siegte Ismael im Endlauf in 8,05 Sek. und Florian verpasste mit 8,51 Sek den Endlauf nur um 1/100 Sek. Die ein Jahr älteren Julius Braun und Jonas Kulgemeyer erzielten jeweils 2 neue Bestleistungen. Julius gewann den B-Endlauf über 60 m in neuer Bestzeit von 7,89 Sek. Er lief die 300 m in 41,74 Sek. während Jonas 44,44 Sek. benötigte. Vor den 200 m Läufen bestritten alle auch schon die 60 m. Dabei erzielten Jordan mit 7,32 Sek. eine neue Bestzeit wie auch Johannes mit 7,63 Sek., Malik mit 7,79 Sek. und Max mit 7,91 Sek. Nick Euhus, als unser einziger U 20 Starter, lief über 200 m 25,03 Sek. und er brauchte nur 54,30 Sek. für die 400 m. Einzige weibliche Teilnehmerin von uns war U 18 Athletin Sophie Spierenburg. Sophie verbesserte ihre Bestzeit über 60 m auf 8,54 Sek. und lief die 200 m in 28,37 Sek. Dass Daniel Wieczorek auch in Braunschweig gut trainiert hat bewies er bei seinem ersten Start für die LG Braunschweig und bei den Männer. Für die 60 m benötigte Daniel 7,23 Sek und für die 200 m nur 22,63 Sek.

Über 800m der Damen belegte Carolin Bothe den ausgezeichneten dritten Rang in 2:23,15 Minuten. Noch besser klappte es für Steffen Gerbrand. Mit starken 1:56,35 Minuten siegte er bei den Männern.

Landesmeisterschaften I in Hannover

Die Landeshallenmeisterschaften in Hannover verliefen für die Leichtathleten des OTB sehr erfolgreich. Insgesamt sieben Medaillen konnten die Schützlinge der Trainer Peselmann, Spierenburg, Stöhr und Co mit nach Hause nehmen. Jordan Gordon holte sich zum Auftakt in 51,25 Sekunden die Goldmedaille bei den Jugendlichen U 18 über 400m geholt. Jonas Michalowski wurde Fünfter, Jason Gordon Siebter. Im Ziel hatte Jordan über 2 Sek. Vorsprung! Nach Titel Nr. 1 ließ Titel Nr. 2 nicht lange auf sich warten. Tom Spierenburg siegte im Dreisprung überlegen mit 13,22 Meter - 1 cm unter Bestleistung. Als Zweiter im Weitsprung Tom mit 6,14 Metern holte sich Tom seine zweite Einzelmedaille. Die 4 x 200m Staffel des OTB mit Jordan Gordon, Tom Spierenburg, Jonas Michalowski und Jafia Lehmann wurde in 1:34,53 Minuten Zweiter und schaffte die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Jordan Gordon ließ auf seine Goldmedaille über 400m und Silbermedaille über 4x 200m noch eine Bronzemedaille über 200m in starken 22,94 Sek. folgen. Über 800m wurde Carolin Bothe Zweite in ihrem Vorlauf der Damen in 2:23,58 Minuten. Steffen Gerbrand belegte bei den Männern in starken 1:57,07 Minuten den guten fünften Rang. Bronze bei den Männern ging an Dominik Köpke über 60m Hürden in 8,56 Sek. Ganz stark sind Dominik` s 22,82 Sek. über 200m der Männer einzustufen, die ebenfalls mit Bronze belohnt wurden. Einen starken 6. Platz über 3000m erreichte Dustin Karsch. In 8:41,15 belohnte er sich für den Trainingsfleiß der letzten Wochen!

OTB Juniors räumen in Oldenburg richtig ab

Am 26. Januar starteten 13 voll motivierte OTB–Juniors-Nachwuchstalente bei ihrem ersten Hallen-Wettkampf. Begleitet wurde das OTB-Team von Laura Emminghaus und Ortrud Schnieder- Große Teilnehmerfelder sorgten für gute Stimmung und natürlich für entsprechende Konkurrenz, vor allem aus dem hohen Norden bis Ostfriesland. Beim 30m-Sprint gab es jeweils Vor- und Endläufe, für die sich die Athletinnen und Athleten qualifizieren mussten. Der Weitsprung fand in einer angrenzenden kleinen Halle statt, die mit Spikes genutzt werden konnte. Gleich beim ersten Sieg im 30 m Sprint U 16 der Jungs konnte sich Jeremy Kruse in 4,9 sec richtig feiern lassen! Im Hochsprung belegte er Platz 2 und Weitsprung Platz 3. Also ein Top-Auftakt für den OTB. Im Finale der U 14 Jungs (24 Teilnehmer) standen gleich 3 OTBer: Jan Stärk, Johann Helmer und Leon Wittke, der als 1. die Ziellinie überquerte! Diesem Top-Ergebnis folgten viele weitere vordere Platzierungen im Weit – und Hochsprung, wo Johann Helmer - fast ohne Training - tolle 1,30m überquerte und damit einen hervorragenden 2. Platz belegte. Ebenfalls im Finale der U 14 Mädels mit (28 Teilnehmerinnen) stand Johanna Hake und ließ über 30 m die Konkurrenz hinter sich. Im Hochsprung übersprang sie 1,20 m und mit sehr guten 3,61 im Weitsprung erreichte sie jeweils Platz 3. Bei den Mädels U 12 (über 30 Teilnehmer) überzeugte vor allem Jade Hemming, die Platz 2 im Finale im 30 m Sprint belegte und sich bei ihrem 1. Hochsprungwettkampf überhaupt mit super guten 1,20 m den 1. Platz mit einer Teilnehmerin aus Oldenburg teilte. Bei der Trainingsgruppe U 16 von Laura Emminghaus herrschte ebenfalls Jubelstimmung, denn im Endlauf über 30 m Sprint waren alle 4 OTBerinnen. Und diese machten den Sie unter sich aus. Leni Oberwestberg siegte knapp vor Birte Melloh, Marie Lakmann und Cora Hengstenberg. Im Weitsprung hatte dann Birte die beste Weite. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt bei den abschließenden 4 x 2 Rundenstaffeln. Hier siegten unsere Mädels U 14 mit Marie Kramer, Carolin Kulgemeyer, Jade Hemming und Johanna Hake souverän. Unsere Jungs U 14 Niclas Brinkmann, Jan Stärk, Johann Helmer und Leon Wittke mussten sich knapp den Oldenburgern mit Heimvorteil geschlagen geben. Ein Wimpernschlag Finale lieferte sich unsere U 16 Mädelsstaffel mit TUS Ofen, wobei dann beide auf Platz 1 gesetzt wurden. An Spannung war diese Staffel kaum zu übertreffen. Begeistert und mit unendlich vielen Urkunden fuhren Athletinnen und Athleten sowie die Trainerinnen zurück nach Osnabrück.

Landesmeisterschaften II in Hannover

Selten haben die Jungs des OTB mit so tollen Leistungen aufgewartet wie bei den Landesmeisterschaften U 20 und U 16 in Hannover. Weniger die Medaillenausbeute (4 Vizemeister und 2 dritte Plätze) war so riesengroß, sondern die vielen Bestleistungen und die Leistungssprünge der Athleten imponierten die Experten. Mit Jordan Gordon und Tom Spierenburg verfügt der OTB über zwei Athleten, die in der aktuellen Deutschen U 18 Bestenliste den 2. Platz einnehmen. Beide stellten auch in Hannover persönliche Bestleistungen auf. Jordan Gordon pulverisierte förmlich seine erst eine Woche alte 400m Bestzeit um 78/100 Sek. auf 50,47 Sek. und landete damit knapp geschlagen auf Platz 2. Die Norm für die Deutschen U 20 Hallenmeisterschaften verfehlte Jordan gerade mal um 7/100 Sek. Am zweiten Tag der Meisterschaften verbesserte er seine 200 m Bestzeit um 4/100 Sek. auf starke 22,86 Sek. und belegte damit Platz 3. Auch das sind nur 16/100 Sek. über der Deutschen Norm. Gleich um 27 cm auf nunmehr 13,50 m verbesserte Tom Spierenburg seine Bestmarke im Dreisprung. Gleich im 1. Versuch verbesserte Tom sich auf 13,28 m bevor er nach 3 ungültigen Versuche 13,50 m erzielte und nun zweitbester Deutscher Dreispringer bei den U 18ern ist. Die größten Leistungssprünge der jungen OTB-Truppe aber hatte der 14jährige Jonas Kulgemeyer aufzuweisen. Am Samstag verbesserte Jonas seine Bestzeit im 800 m Lauf gleich um 11,17 Sek. auf 2;15,26 Min., was den 6. Platz bedeutete. Noch besser lief es für Jonas am Sonntag über 3000 m, denn diesmal waren es gleich 34,10 Sek., um die er seine Bestmarke nach unten schrauben konnte. Mit seinen 10;08,35 Min. über die 15 Hallenrunden lief Jonas zur Überraschung aller auf den Silberplatz. Gleich die Silbermedaille heimste der 14jährige Ismail Topalca bei seinem ersten Start bei Landesmeisterschaften ein. Schon im 60 m Vorlauf lief Ismail Bestzeit mit 7,98 Sek. Im Endlauf steigerte Ismail sich nochmals und gewann ebenfalls zur Überraschung aller die Silbermedaille. Der gleichaltrige Florian Kramer wollte da nicht hinten anstehen und verbesserte seine 60 m Bestmarke deutlich auf 8,34 Sek. und schrammte damit haarscharf am Endlauf vorbei. Zusammen mit Julius Braun und Joshua Plate belegten die vier den 4. Platz mit der 4 x 100 m Staffel. Da können wir uns jetzt schon auf den Sprintnachwuchs freuen. Bestzeiten liefen auch noch der 15jährige Julius Braun über 300 m mit 40,92 Sek. und der zur U 20 gehörende Nick Euhus über 400 m mit 52,84 Sek. Es war das Wochenende der Bestzeiten, denn auch der Unterschenkelamputierte Timon Fröhlich schraubte seine Bestzeit über 60 m auf 9,10 Sek. und seine Bestmarke im Weitsprung auf 3,71 m.

Starkes OTB- Mädels-Team bei den Landesmeisterschaften

Nach einem etwas holperigen Start in die Hallensaison 2018/2019 hat es für die OTB-Mädels bei den Landesmeisterschaften in Hannover einen tollen Abschluss gegeben. Eigentlich ohne Weitsprungtraining ist Antonia Hindahl an den Start gegangen. Tatsächlich war sie zuletzt im September an der Sprunggrube. Im Winter ist unsere Weitsprunganlage nicht zu nutzen. Antonia verfügt aber über ein außergewöhnliches Sprungtalent und hat mit konstant guten Weiten und einer Bestweite von 5,24m den vierten Platz belegt. Zu Bronze fehlten lediglich 2cm! Gleich zwei Mal hat Hanna Riemann ihre persönliche Bestleistung über 60 m verbessert! Die 8,12 Sek. aus dem Vorlauf bedeuteten einen Platz im B-Finale! Hier konnte Hanna sich noch einmal steigern und gewann das B-Finale souverän mit der sehr guten Zeit von 8,02 Sekunden, dass bedeutete der 7. Rang im Gesamtergebnis! Inspiriert von den guten Leistungen wollte es das 4x200 m Staffel Team noch einmal richtig krachen lassen. Die Qualifikation für die Jugend DM in Sindelfingen im Februar sollte noch erreicht werden. In der Besetzung Hanna Riemann, Antonia Hindahl, Marlene Stöhr und Rebecca Dreschner als Schlussläuferin sind sie an den Start gegangen. Bei 1:48,29 Min. ist die Uhr stehen geblieben. Das bedeutete den dritten Platz hinter den beiden Staffeln aus Hannover und die drittbeste Zeit einer Mädels U 20 Staffel des OTB! Leider wurde die Fahrkarte nach Sindelfingen knapp verpasst, da hätten unsere Mädels 1,29 Sekunden schneller sein müssen.

März 2019

März-Zusammenfassung

10 km Straße: OTBer flott unterwegs

Bei den Landesmeisterschaften in Lingen über 10km-Straße präsentierten sich die OTB-Teilnehmer ganz stark. Christin Kulgemeyer wurde in der Alterklasse W 40 in 40:55 Minuten ausgezeichnete Dritte. Stark auch die Leistungen unserer Männer. Nicolai Riechers belegte als bester Osnabrücker in ausgezeichneten 31:07 Minuten (alte Bestzeit 31:27) den ausgezeichneten sechsten Rang. Nur 8 Sekunden fehlten an einer 30er-Zeit. Abdelmajeed Abdallah wurde in 32:51 Minuten Dreizehnter, was ebenfalls eine ganz starke Leistung ist. Er war damit sogar zweitschnellster Osnabrücker. Im Rahmen dieser Landesmeisterschaften richtete der VfL Lingen noch einen 5 Km Lauf aus. Dabei belegte Jonas Kulgemeyer über diese Distanz mit der neuen Bestzeit von 18:05 Minuten in seiner Altersklasse M 15 den schönen 2. Platz und in der Gesamtwertung aller Altersklassen einen ausgezeichneten 4. Rang.

Super Stimmung beim gelebten inklusiven OTB - Kinder- Hallensportfest

„Rundum gelungen“ – war die einstimmige Resonanz beim „Inklusiven OTB Kinder Oster- Hallensportfest“ an der Oberen Martinistraße. Die Leichtathletikabteilung mit vielen ehrenamtlichen Helfern fand wieder einmal genau die richtige Mischung aus Sport, Spiel, Spannung für alle Kinder, sowie Entspannung und eine angenehme Atmosphäre für Eltern und Zuschauer. 40 Kids vom OTB, sowie eine 12 köpfige Gästemannschaft der Anne Frank Schule, über die wir uns besonders gefreut haben, tummelten sich durch die OTB Sporthallen.

Jahrgangsweise absolvierten die Kinder und Schüler im Alter zwischen 4 und 11 Jahren einen Dreikampf. Traditionell gab es natürlich Lauf – Sprung – Wurf – allerdings „Kinder- inklusiv und hallenfreundlich“ abgewandelt - so durfte jeder 2 x 25 m sprinten – weitspringen in dicke blaue Matten und geworfen wurde mit bunten Softspeeren. Während fleißige OTB Jugendliche Punkte zählten und Urkunden schrieben, beteiligten sich alle Kinder und einige Riegenführer und Trainer an den schon traditionellen Staffelwettbewerben – „Jungs gegen Mädchen“. Dass das Mannschaftsgefühl voll im Trend liegt, konnte man dem gewaltig ansteigendem Lärmpegel entnehmen! Bei der Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde, eine Medaille und einen Osterhasen, der die Motivation für die Leichtathletiksaison im Stadion nach den Osterferien im April sicherlich steigert!

April 2019

April-Zusammenfassung

Die Freiluftsaison hat ja noch gar nicht so richtig begonnen, aber schon zieren die ersten beiden Vereinsrekorde unsere Vereinsstatistik. Jonas Kulgemeyer über 1500m Hindernis und Jordan Gordon über 400m können sich bereits als Vereinsrekordler fühlen. Zudem gibt es schon eine ganze Reihe von persönlichen Bestleistungen zu bestaunen. Lesen Sie selbst. Übrigens: Viele Bestenlisten sind aktualisiert und mit Stand 01.05.2019 bereits auf unserer Homepage veröffentlicht worden.

Hannover-Marathon bricht Rekorde

Beim 29. Hannover-Marathon starteten 26.792 Sportbegeisterte in sechs Disziplinen. Angefeuert wurden die Marathonis, Walker und Handbiker von geschätzten 250.000 Besuchern - ein neuer Rekord für das Laufspektakel in der Landeshauptstadt. Dichtes Gedränge herrschte vor dem Neuen Rathaus am Trammplatz, dem Start-Ziel-Bereich und damit Treffpunkt für die Teilnehmer. Der Marathon wächst und wächst. Dustin Karsch und Nicolai Riechers sorgten beim Halbmarathon für einen Paukenschlag. Dustin wurde Dritter in 1:09,08 Std., Nicolai Vierter in 1:09,09 Std. Sechster. Bei den warmen Temperaturen verfehlten beide ihre Bestleistungen nur knapp. Christin Kulgemeyer überzeugte mit Platz 15 bei den Damen in 1:30,24 Std., Claudia Schmelzer überzeugte mit Platz 25 in 1:33,07 Std., was zugleich eine neue persönliche Bestzeit bedeutete. Mit einer Zeit von 1:28:40 Minuten belegte Ralf Vollmer in der AK 55 den 2. Platz. In der Mannschaftswertung belegen Dustin Karsch, Nicolai Riechers und Ralf Vollmer mit einer Zeit von 3:46:57 den 2. Platz.

Jade Hemming siegt in Eggermühlen

U 12 Athletin Jade Hemming gewann am Ostersamstag den Sparkassenlauf in ihrer Altersklasse in Eggermühlen. Herzlichen Glückwunsch an die Athletin, die in der Trainingsgruppe von Ortrud Schnieder und Till Nicke trainiert

Nicolai Riechers 31:29 Min. über 10km beim Paderborner Osterlauf

Bei fast sommerlichen Temperaturen kam Nicolai Riechers beim Paderborner Osterlauf auf 31:29 Min. über 10km.

Starker Saisonauftakt in Rheine

In bestechender Frühform präsentierten sich unsere Athleten bei einem Sportfest im nahen Rheine. Zuerst musste Jonas Kulgemeyer über 3000 m an die Startlinie. Mit einem Auge schielte Jonas auf die Deutsche Norm von 9;50,00 Min. Dafür musste er seine Bestzeit aber gleich um über 18 Sek. verbessern. Und das unglaubliche geschah. Jonas hielt sich an die vorher ausgeklügelte Marschroute und lief ganz ausgezeichnete 9;47,24 Min. Jetzt benötigt der 14jährige Jonas noch eine B-Norm und die Deutschen Meisterschaften in Bremen sind gesichert. Kurze Zeit später gingen gleich fünf 400 m Läufer an den Start. Darunter auch U 23 Athlet Dominik Köpke, der seit 3 Jahren keinen 400 m Lauf mehr bestritt. Dominik lief zusammen mit seinen U 18 Vereinskollegen Jordan Gordon, Jason Gordon, Jonas Michalowski und Neuling Finn Knüppe in einem Lauf. Es entwickelte sich von Anfang an ein spannender Zweikampf zwischen Dominik und Jordan. Nach ca. 150 m übernahm Dominik die Führung aber Jordan wollte sich nicht so einfach geschlagen geben, kämpfte und hielt bis zur Ziellinie dagegen. Und beide wurden mit neuen Bestzeiten für ihren tollen kämpferischen Einsatz belohnt. Dominik siegte in 50,04 Sek. (vorherige Bestzeit 50,52 Sek.) vor Jordan in 50,10 Sek., der seine Bestzeit aus der Halle um 37/100 Sek. steigerte. Damit unterbot der 17 jährige die Deutsche Quali gleich um 1,40 Sek. und stellte nebenbei einen neuen Vereinsrekord bei den U 18er auf. Einen ähnlich spannenden Zweikampf lieferten sich auch Jason Gordon und Jonas Michalowski. Jason entschied diesen Zweikampf auf der Zielgeraden in neuer Bestzeit von 53,91 Sek. knapp für sich vor Jonas, der nach 54,74 Sek. die Ziellinie passierte. Newcomer Finn Knüppe war mit seinen 57,28 Sek. über 400 m ebenfalls sehr zufrieden. Beim Langstrecken- und Hindernisabend in Lingen kam Jonas Kulgemeyer (M15) in seinem ersten Hindernislauf überhaupt auf starke 5:11,98 Min. über 1500m Hindernis und erzielte einen neuen Vereinsrekord. Im Anschluss an den tollen Auftritt von Pesis Jungs starteten auch Verena Gerve und Marlene Stöhr über 400m. Beide waren durchaus nervös, denn bis dahin hatten sie über diese Strecke noch keine Wettkampferfahrung. Es galt nicht viel zu taktieren sondern mutig zu laufen. Beide beherzigten diesen Rat und beide erreichten die Norm für ihre Landesmeisterschaften: Verena, W35: 72,08 Sekunden; Marlene, U18: 62,63 Sekunden. Sophie Weymanns Ziel war ebenfalls die Quali für die Landesmeisterschaften in Göttingen zu erreichen. Der Start zu ihren 800m verzögerte sich leider um mehr als eine halbe Stunde, Regen setzte ein und das Ziel der anderen Teilnehmerinnen war unter drei Minuten zu bleiben. Keine optimalen Bedingungen um die geforderten 2:35 Minuten zu erreichen. Mutig von der Spitze ist Sophie in die 2 Stadionrunden gestartet und hat eine neue persönliche Bestzeit erreicht, 2:35,25 Min.! Es fehlten 1,3m oder der Augenblick von 0,25 Sekunden. Nur kurz war die Enttäuschung von Sophie. Wer sie kennt, weiß, dass sie die nächste Gelegenheit nutzen wird, um ihr Ziel zu erreichen.

Mai 2019

Mai-Zusammenfassung

Knapp geht es in der Leichtathletik nicht selten zu. Es geht nicht selten um Zehntel oder gar Hundertstelsekunden. Und so erstaunt es nicht, dass es auch in unserer Mai-Zusammenfassung um knappe Ergebnisse geht. Zunächst verbesserte Dustin Karsch den Streckenrekord in Neuenkirchen um 1 Sekunden – und das auf eine Distanz von 10 Kilometern. Knapp geht es auch bei Jason Gordon zu, der über 400m Hürden noch 31/100 Sekunden schneller laufen muss, um die DM-Norm zu knacken. Und nur 1 cm fehlt Tom Spierenburg im Dreisprung, um die DM-Norm zu knacken – das sind 3,3 Millimeter pro Sprung.

Erfolgreicher Saisonstart für OTB-Leichtathleten; Deutsche Quali über 400 m Hürden

Bei einem Sportfest in Garbsen liefen am 1. Mai Dominik Köpke, Jason und Jordon Gordon die 400m Hürden. Gleich in seinen ersten 400m-Hürdenlauf seiner noch jungen Karriere unterbot Jordan Gordon die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften von 58 Sek. deutlich. Bei wechselnden Windstärken und recht frischen Temperaturen ging der 17jährige sein Rennen ganz beherzt an, fand sofort seinen Laufrhythmus und passierte die Ziellinie nach nur 55,43 Sek. Das bedeutete gleichzeitig auch neuer Vereins-, Stadt- und Regionsrekord. Auch sein jüngerer Bruder Jason bestritt seinen ersten 400m-Hürdenlauf. Jason ging sein Rennen ebenfalls mutig an, hatte an der 6. Hürde arge Probleme mit der Hürdenüberquerung und blieb fast stehen. Jason nahm nochmals Tempo auf und beendete nach 60,83 Sek. seinen Lauf. Sicherlich wird Jason in diesem Sommer noch die Deutsche Quali unterbieten. Bei den guten Zeiten seiner jungen Vereinskollegen wollte U 23 Athlet Dominik Köpke nicht nachstehen. Nach drei Jahren 400 m Hürdenabstinenz hatte Dominik sich die Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit vorgenommen. Und tatsächlich, mit seiner Zeit von 56,23 Sek. schaffte er sein Vorhaben. Auch bei Dominik ist noch reichlich Luft nach oben, so dass er sich nach der Prognose von Trainer Friedhelm Peselmann in diesem Sommer weiter verbessern wird. Neben den Hürdenerfolgen überzeugten auch unsere Mittelstreckler in Garbsen. Steffen Gerbrand siegte in 4:12,13 Minuten vor seinen Vereinskameraden Aaron Hadaschik in 4:14,66 Minuten. Bei den Damen überzeugte Carolin Bothe mit starken 4:56,71 Minuten als Siegerin bei den Damen. Noch kühler und mit noch mehr Wind als in Garbsen musste sich in Bad Harzburg Tom Spierenburg beim Dreisprung auseinander setzen. Bei Gegenwind von bis zu 4 m/Sek. und gerade einmal 10° kam Tom immerhin auf 13,07 Metern. Es fehlten somit nur 13 cm zur Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften, "aber das schafft Tom beim nächsten Wettkampf", so sein Vater Eric Spierenberg.

Jordan Gordon (OTB) packt noch einen drauf

Zu seinem Premierenlauf über 400 m Hürden am 1. Mai packte Jordan Gordon am Muttertag in Rheine bei den offenen Kreismeisterschaften von Steinfurt noch einen drauf. Nachdem Jordan am 1. Mai mit 55,43 Sek. an die Spitze der Deutschen Bestenliste in der U 18 Altersklasse gestürmt war, verbesserte er sich um genau 1,43 Sek. auf nunmehr 54,00 Sek. Damit stellte er einen neuen Stadtrekord und Regionsrekord auf. Im gesamten vergangenen Jahr waren in Deutschland nur zwei Athleten schneller. Auf die weitere Entwicklung in diesem Jahr ist Trainer Friedhelm Peselmann gespannt. Auch Jordans ein Jahr jüngerer Bruder Jason Gordon startete über 400m Hürden. Nachdem er mit 60,83 Sek. in die Saison gestartet war, verbesserte Jason sich gleich um 2,41 Sek. auf 58,42 Sek. und verpasste damit die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften nur um 42/100 Sek. Die Zusatzleistung für die Deutschen Schülermeisterschaften erledigte Jonas Kulgemeyer über 300 m Hürden in 47,43 Sek. ganz souverän, nachdem Jonas über 3000 m die Norm schon unterboten hat. Neue 100 m Bestzeit mit 11,56 Sek. erzielte U 18 Athlet Tom Spierenburg. Tom gewann auch den Dreisprung mit 12,86 m. In seinem ersten 100 m Lauf sprintete der 14jährige Florian Kramer 12,93 Sek. und unterbot gleich die Norm für die Landesmeisterschaften. Noch besser ist seine 300 m Zeit von 42,23 Sek. einzuordnen. Ähnlich gut wie der Auftritt von den Jungs war der der Mädels. Mitten in der Abi Vorbereitung steigerte Hanna Riemann über 200 m ihre Bestleistung gleich um 28/100 Sek. auf 26,52 Sek. Die 100 m gewann sie in 12,92 Sek., nur 4/100 Sek. über Bestzeit. Viel Respekt hatte Marlene Stöhr vor den 400 m Hürden aber gleich in ihrem Premierenlauf unterbot sie mit 69,56 Sek. die Norm für die Landesmeisterschaften.

Gordon Brothers (OTB) weiter in Topform

Bei den offenen Bezirksmeisterschaften in Hannover überprüften die Brüder Jordan und Jason Gordon ihre Form über ihre Spezialstrecke 400 m Hürden. Auch sollte der Hürdenrhythmus weiter optimiert werden. Schließlich haben beide OTBer erst zweimal diese anspruchsvolle Strecke in Angriff genommen. Bei optimalen Witterungsbedingungen lieferten beide wieder einen starken Wettkampf und belegten die Plätze eins und zwei. Jason verbesserte seinen Hausrekord um 11/100 Sek. auf 58,31 Sek., was leider immer noch nicht ganz für die Deutschen Meisterschaften reicht. Sein „großer“ Bruder lief starke 54,03 Sek., also nur 3/100 Sek. über Bestzeit. „Er musste heute erkennen, dass man nicht jeden Tag eine neue Deutsche Bestzeit aufstellen kann“, so Trainer Peselmann. Ebenfalls bei den offenen Bezirksmeisterschaften in Hannover ging unser Dreispringer Tom Spierenburg an den Start. Er versuchte seine Saisonbestweite von 13,04 m zu verbessern und die Deutsche Qualifikation von 13,20 m zu überbieten. Tom steigerte sich um 15 cm auf gute 13,19 Meter. Das bedeutet, dass er die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Juli in Ulm stattfinden, gerade mal um 1 cm verpasst hat. Beim nächsten Wettkampf, einem Sprungmeeting Anfang Juni in Garbsen, sind die 13,20 m fällig, so Landestrainer Frank Reinhardt.

Carolin Bothe vom OTB Bezirksmeisterin über 800m

In Oldenburg lief Carolin Bothe auf Platz 1 über 800m in 2:27,07 Min. Damit holte sich die OTBerin den Bezirkstitel. Mit Platz 1 und guten 2:01,85 Min. vertrat Aaron Hadaschik die Farben des OTB beim Abendsportfest Wunstorf.

Dustin Karsch (OTB) läuft Streckenrekord in Neuenkirchen

Beim Abendlauf des SV Eintracht Neuenkirchen starteten in diesem Jahr am 17. Mai gleich drei Top-Läufer aus der Langstreckenfraktion des OTB. Bei leicht windigen aber sonst guten äußeren Bedingungen waren die Voraussetzungen für gute Zeiten auf der amtlich vermessenen Strecke um den Sportplatz in Neuenkirchen gegeben. Zwei 5 km-Runden mussten absolviert werden und vom Start an dominierten mit Abduljameed Abdallah, Nicolai Riechers und Dustin Karsch die drei OTB-Landesmeister im Crosslauf. In der örtlichen Presse galt Abdulmajeed zuletzt als unschlagbar aufgrund seiner Dominanz bei einigen Rennen in der Dreierpack Serie. Am Freitag musste er allerdings schon nach 2 km dem hohen Tempo seiner beiden Mannschaftskollegen Tribut zollen und abreißen lassen. Nach 15:32 min kamen Dustin und Nicolai dann an der 5 km Marke durch. Dann musste auch Nicolai seinen Vereinskameraden Dustin ziehen lassen, der an diesem Tag „die meisten Körner im Tank“ hatte. Mit der Endzeit von 31:27 Minuten konnte Dustin nicht nur siegen sondern verbesserte nebenbei den Streckenrekord seines früheren Vereinskollegen Maik Wollherr aus dem Jahr 2010 um 1 Sekunde. „Ich wollte den Streckenrekord unbedingt verbessern und fühlte mich im Vorfeld stark genug. Dass es am Ende noch einmal eng wurde, war vielleicht auch dem etwas böigen Wind geschuldet!“ analysierte der neue Rekordhalter im Ziel. Nicolai wurde Zweiter in sehr guten 31:45 Minuten und für den aus dem Sudan stammenden Abduljameed blieben die Uhren als Drittplatzierter bei 32:33 Minuten stehen.

Carolin Bothe siegt in Hannover

Unsere 800m-Läuferin und -läufer feiern weitere Erfolge. Bei einem guten besuchten Sportfest in Hannover siegte Carolin Bothe in einem starken Feld in 2:20,43 Min. Steffen Gerbrand blieb mit ebenso guten 1:57,83 Minuten deutlich unter 2 Minuten und ist nicht mehr weit von seiner persönlichen Bestzeit (1:56,26) entfernt.

Gelungene Landesmeisterschaftspremiere der OTB Mädchen im Mehrkampf

Der OTB war zahlenmäßig stärkster Verein bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf der U16 Mädchen in Stuhr der OTB. Gleich zwei Mannschaften absolvierten in drei verschiedenen Mehrkampfblöcken einen anstrengenden Fünfkampf. Das hat es in der langen Vereinsgeschichte des OTB bisher noch nicht gegeben. Für die meisten unserer OTB Mädchen war es eine Landesmeisterschaftspremiere - und das bei insgesamt 135 weiblichen Teilnehmerinnen. Für die Vielseitigkeit im Training spricht, das der OTB in den verschiedenen Blöcken jeweils Starterinnen melden konnten. Die beste Einzelleistung gelang Marie Lakmann, die im Block Lauf startete, mit einem ausgezeichneten sechsten Platz - nur einen Punkt hinter der Fünftplatzierten. Den Block Wurf absolvierte Paulina Kahlert erfolgreich bei ihrer ersten Landesmeisterschaftsteilnahme. Im Block Sprint/Sprung überzeugten unsere Mädchen vor allem im Hochsprung - angeleitet von unserer jungen Trainerin Laura Emminghaus. Über Bestleistungen freuten sich Lotta Hartmann (1,36 m), Leni Oberwestberg (1,32 m), Sunny Bollmeier (1,24 m), Naomi Kassa und Johanna Hake beide 1,40 m. Franziska Reckels gelang mit übersprungenen 1,44 m die höchste Punktzahl im Hochsprung. Viele persönliche Bestzeiten wurden über 100 m und im 80 m Hürdenlauf erzielt. Birte Melloh verpasste ganz knapp mit neuer 100 m Bestzeit die Quali für die Einzellandesmeisterschaften und freute sich über das beste Weitsprungergebnis aus OTB Sicht mit 4,55 m. Müde, aber glücklich nach diesem tollen Teamerlebnis kehrte unsere große Mannschaft am Ende eines langen Wettkampftages am Abend zurück nach Osnabrück. Die OTB-Trainerinnen Laura Emminghaus und Petra Kleen waren jedenfalls sehr zufrieden!

Von links: Paulina Kahlert, Anna Hartmann, Lotta Hartmann, Johanna Hake, Naomi, Kassa, Sunny Bollmeier, Franziska Reckels, Birte Melloh, Leni Oberwestberg und Marie Lakmann.

Siege und Bestzeiten beim Sportfest in Melle

Weiter in aufsteigender Form präsentierten sich unsere Athleten(innen) bei einem Sportfest im benachbartem Melle. Vor allem unsere jungen Athleten wussten zu gefallen. M 15 Athlet Jonas Kulgemeyer hat seine vor kurzem aufgestellte Bestzeit über 800 m gleich um 4 Sek., auf nunmehr 2:12,30 Min. verbessert. Vorher hatte Jonas seine Bestmarke über 100 m schon auf 14,24 Sek. gedrückt. Immer schneller wird auch U 18 Athlet Finn Knüppe, der sich über seine 100 m Zeit von 12,46 Sekunden freute. Der 14jährige Florian Kramer sprang Bestweite mit 4,35 m und siegte über 100 m mit guten 13,16 Sek.

OTB-Läufer stark bei „Nacht von Hasbergen“ – OTB-Supersprinter, OTB-Blitzstarter und OTB-Rennmäuse gaben Volldampf

1. Platz: Abdalla Yousel, Abdelmajeed (Jede Oma zählt)

2. Platz Hüpel, Marius (OTB) 3. Platz Lauenstein, Philipp (LGO) 4. Platz Sonnenberg, Andrej (OTB)

Neben den Topplatzierungen unserer Langstreckenspezialisten auf den 10 Km, konnte auch der OTB- Nachwuchs beachtliche Erfolge bei der „Nacht von Hasbergen" verzeichnen! Bereits beim Bambinilauf wurde durch Lennard Görlich der erste Gesamtsieg des Abends eingefahren. Eine halbe Stunde später stand die 5 x 672 m Staffel auf dem Programm. Trotz verlängertem Himmelfahrtswochenende konnten die OTB-Trainer drei Teams an den Start bringen! Obwohl der Großteil der Staffelteilnehmer einige Minuten zuvor beim Bambinilauf angetreten war, gaben hier alle noch einmal Vollgas für ihre Mannschaft. Am Ende standen für den Staffellauf (bei dem wohlgemerkt auch reine Erwachsenenteams antraten) die Platzierungen 10 ("OTB- Supersprinter"), 17 ("OTB-Blitzstarter") und 18 ("OTB-Rennmäuse") auf dem Papier. Ein wirklich super Ergebnis. Über die 3,36 Km konnte unser U 20 Athlet Julian Kuse mit einer Zeit von 13,01 Minuten und einem riesigen Vorsprung einen souveränen Gesamtsieg einfahren.

Carolin Bothe mit top Bestzeit bei Hochschul-DM in Köln

Carolin Bothe kann mit einer neuen Bestzeit im Gepäck von der Hochschule-DM in Köln nach Osnabrück zurückkehren. Mit 2:17,44 Min. verbesserte sie sich über 2 Sekunden und wurde in einem starken Feld mit Platz 9 belohnt. In der ewigen OTB-Bestenliste hat sie sich jetzt auf Platz 11 vorgearbeitet.

Juni 2019

Juni-Zusammenfassung

Der Sommer nimmt Fahrt auf, die Leichtathleten aber auch

Der Juni brachte für unsere Leichtathleten richtig gute Ergebnisse. Drei Landestitel, etliche DM-Qualifikationen und unzählige persönliche Bestleistungen. Und natürlich ist da noch das Autogramm von Kai Kazmirek, der kurz nach seiner Begegnung mit unseren (weiblichen) Fans mit einem Meetingrekord über 400 Meter, einer Bestmarke im Weitsprung und einer deutschen Jahresbestleistung im Zehnkampf für einen Paukenschlag gesorgt hat. Mit 8.444 Punkten sicherte sich der 28-Jährige zudem die Olympia-Norm für Tokio 2020. Ganz offensichtlich hat ihm der OTB Glück gebracht!

Mut, Mentalität, Meisterschaft- OTB-Damen Landesmeisterinnen über 4 x 400m!

Relativ spontan hat sich das Quartett Carolin Bothe, Antonia Hindahl, Lisa Wiegard und Sophie Weymann entschlossen bei den Landesmeisterschaften in Papenburg an den Start der 4 x 400 m Staffel zu gehen. Wer je eine Stadionrunde im Höchsttempo gelaufen hat, weiß wie weh das tut. Deshalb war der Respekt vor dem Start mindestens so groß wie die Anspannung. Wenn man nun noch bedenkt, dass eine Hälfte der Staffel zur Zeit in Hamburg studiert und gerade eine Prüfungsphase hinter sich hat, die fast kein Training erlaubt hat, ist der Erfolg mehr als verdient. Ihr Mut ist mit der Landesmeisterschaft und einer guten Zeit von 4:11,84 belohnt worden. Die Strecke scheint trotz der Härte doch viel Spaß zu machen, denn der Trainer hat den Auftrag sich gleich nach weiteren Startmöglichkeiten um zusehen!

Bei Tom ist der Knoten geplatzt – DM-Qualifikation für OTB-Dreispringer

Fast die gesamte deutsche Springerelite versammelte sich in Garbsen zu einem ersten Gipfeltreffen in dieser Saison. So durfte auch unser Tom Spierenburg im Dreisprung seiner Altersklasse U 18 nicht fehlen. Sein Ziel war die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften von 13,20 m zu übertreffen. In den Durchgängen eins bis vier hatte Tom Sprünge von zweimal 12,82 m und von zweimal 13,04 m aufzuweisen. Dann aber im fünften Durchgang fand Tom plötzlich zu der nötigen Lockerheit und katapultierte sich auf 13,60 m um im sechsten Versuch noch einmal 2 cm drauf zu legen. Mit den 13,62 m übertraf Tom nicht nur die Qualifikationsweite für die deutschen Meisterschaften der Jugend, sondern er stellte auch gleichzeitig einen neuen Vereins -, Stadt - und Regionsrekord im Dreisprung der Altersklasse U 18 auf. Herzlichen Glückwunsch Tom und seinem Vater Eric, der auch gleichzeitig sein Trainer ist.

Sehr gute Leistungen der OTB-Leichtathleten in Gladbeck

Größter Gegner der Athleten von Trainer Friedhelm Peselmann und Thomas Stöhr am Pfingstsamstag beim Sportfest in Gladbeck war der starke Wind, der sich hin bis zu Böen steigerte. "Da müssen wir durch", so hieß unser Motto für diesen Tag. Und so blieben gute Leistungen und Bestzeiten nicht aus. Das mit Spannung erwartete Duell der beiden besten Deutschen U 18 400 m Hürdenläufer entschied mehr als deutlich Jordan Gordon für sich. Obwohl in der 2. Kurve eine Windböe die Jungs wie vor einer Wand laufen ließen, erreichte Jordan mit 54,26 Sek. fast seine Bestleistung von 54,00 Sek. Sein größter Konkurrent, der auf Platz zwei in der deutschen Bestenliste stehende Mateusz Lewandowski brauchte 57,64 Sek. und war von Anfang an ohne Chance gegen Jordan. Jordan`s jüngerer Bruder Jason musste dem starken Wind Tribut zollen und überquerte nach 60,45 Sek die Ziellinie, womit er die Qualifikation für die Deutschen verpasste. Eine ganz starke Leistung bot Dominik Köpke über 400 m Hürden. Dominik ließ sich nicht vom Wind irritieren und verbesserte seine Bestzeit um eine glatte Sek. auf gute 55,36 Sek. Leider eine Woche zu spät um zu den Deutschen Meisterschaften der U 23 nach Wetzlar fahren dürfen. Die Deutsche Qualifikation hatte Tom Spierenburg im Dreisprung schon in der Tasche und auch in Gladbeck übertraf Tom mit 13,27 Meter diese Norm. Tom hatte das Pech, dass nur drei Dreispringer an den Start gingen und der Wettkampf in nicht mal 18 Min. durchgezogen wurde, was die Leistungen doch stark beeinträchtigte. Bei regulärem Rückenwind lief der 16 jährige Finn Knüppe mit 12,44 Sek. neue Bestzeit. Neuling Osman Jackob, lief in seinem ersten Wettkampf überhaupt, unglaubliche 11,63 Sek., bei allerdings zu starkem Rückenwind. Osman gehört dem ersten Jahr der Männerklasse an. Gleich um 4/10 Sekunden verbesserten Hanna Riemann, Antonia Hindahl, Marlene Stöhr und Rebecca Dreschner ihre Bestzeit über 4 x 100. Noch in diesem Jahr soll die 50 Sekunden Marke unterboten werden. Ihren zweiter Start auf der zugleich geliebten und gehassten 400m Hürdenstrecke verzeichnete Marlene Stöhr. In einem starken Starterfeld lief sie mit der Zeit von 1:09,04 die schnellste Zeit ihres Jahrgangs und verbesserte sich um mehr als 50/100 Sek. Wächst hier vielleicht wieder ein hoffnungsvolles Hürdentalent heran? Ihre Vielseitigkeit bewies erneut Antonia Hindahl. Im Kugelstoßen kam sie auf 7,94 Meter, im Weitsprung auf 5,07 Meter und über 400m auf 61,81 Sek. Alles in allem top Werte für einen eventuellen Siebenkampf. Hanna Riemann verfehlte trotz Abi-Stress ihre Bestzeit über 100m nur knapp, während Rebecca Dreschner mit 13,22 Sekunden sogar eine neue Bestmarke aufstellte. Pünktlich zum Start der 400m bei den Mädels zog ein Gewitter mit Blitz und Donner auf. Weder Antonia noch Sophie Weymann ließen sich jedoch dadurch beeindrucken. Mit 61,81 für Antonia und 62,85 für Sophie haben beide ein tolles Ergebnis erzielt. Spät und leider im Regen mit heftigen Windböen nahm Marlene nach über einem Jahr mal wieder einen Speer im Wettkampf in die Hand. Sie sollte das vielleicht öfter machen, denn mit 31,85m hat sie nicht nur eine neue Bestweite erzielt, sondern auch den 4. Platz in der Konkurrenz. Anekdote zum Ende – Antonia wird ihre Startnummer 1433 bestimmt in Ehren halten. Kai Kazmirek ging kurzfristig in Gladbeck über 200m und 110m Hürden an den Start und natürlich holte sich Antonia ein Autogramm vom Bronzemedalliensieger der WM 2017 in London auf ihre Startnummer.

Wieder starke 800m-Resultate durch OTB-Mittelstreckler - Gute Zeiten über 1500m

Beim Pfingstsportfest in Zeven konnten unsere Mittelstreckler erneut glänzen. Aaron Hadaschik blieb 1:59,54 in seiner Karriere erstmalig unter 2-Minuten. Carolin Bothe blieb eine Woche nach dem Landestitel über 4x 400m in 2:19,92 zum zweiten Mal in Folge unter die 2:20-Minuten-Marke. Zuvor hatten beide OTBer bereits über 1500m gute Zeiten aufgestellt. Carolin blieb mit 5:00,42 Min. noch knapp über 5 Minuten, Aaron kam auf 4:13,01 Min.

Zwei DM- Qualifikationen für OTB-Leichtathletiktalente

Nach den DM-Normen über 400m und 400m Hürden sicherte sich OTB-Leichtathlet Jordon Gordon bei einem Sportfest in Bad Oeynhausen zweite weitere DM-Normen für die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Nachdem der Schützling von Trainer Friedhelm Peselmann in Bad Oeynhausen über 100 m (11,35 Sek.) die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (11,30 Sek.) noch knapp verpasst hatte, stellte er über 200m eine neue persönliche Bestleistung über 200m in 22,35 Sek. auf. Das bedeutet momentan Platz 6 in Deutschland. Mit seinen Staffelkameraden Tom Spierenburg, Jason Gordon und Jafia Lehmann unterbot er zudem die Staffelnorm für die Deutschen Meisterschaften (44,80 Sek.) mit 44,37 Sek. deutlich und setzte sich damit auf Platz eins in Niedersachsen. Gleich zwei neue Bestzeiten erzielte sein Bruder Jason. Über 100 m (12,03 Sek.) und über 200 m (24,30 Sek.) unterbot Jason auch zweimal die Norm für die Landesmeisterschaften. Das schaffte auch Jafia Lehmann über 100 m (11,92 Sek.). Finn Knüppe brauchte für die beiden Sprintstrecken 12,72 Sek. und 25,80 Sek. Von der Spitze weg und im Alleingang musste Jonas Michalowski seinen 800 m Lauf bestreiten. Seine Siegeszeit betrug 2:13,67 Min. Jonas hat die Norm bereits gelaufen, wie auch die über 400 m. Fast nur Bestleistungen stellten die OTB-Schüler Julius Braun, Jonas Kulgemeyer, Ismail Topalca und Florian Kramer beim Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen auf. Schnellster 100m-Läufer war der 14 jährige Ismail mit 12,44 Sek. der knapp vor dem gleichaltrigen Florian (12,70 Sek.) gewann. Bei den M 15-Schülern hatte Julius (12,56 Sek.) die Nase vorn vor Mittelstreckler Jonas Kulgemeyer (13,95 Sek.). Die drei erstgenannten haben damit auch die Fahrkarte zu den Landesmeisterschaften eingelöst. Jeweils Bestzeit und die Norm für die Landesmeisterschaften liefen Julius (40,06 Sek.) und Florian (40,59 Sek.) über 300 m, während Jonas mit 42,87 Sek. einen neuen Hausrekord aufstellte.

Nicolai Riechers vom OTB knapp über Bestzeit in Oelde (10km)

31:19 Min. über die 14 Runden beim 22. Oelder Internationalen Sparkassen Citylauf in Oelde. Nicolai Riechers konnte über sein Straßenlaufergebnis sehr zufrieden sei. "Tolle Veranstaltung und super Stimmung. Vielen Dank für die Einladung", so sein Fazit.

OTB Mädchen Trio glänzen mit Bestleistungen in Bad Essen

Äußere optimale Bedingungen im nahen Bad Essen nutzen Leni Oberwestberg, Johanna Hake und Franziska Reckels für tolle persönliche Bestzeiten – und Weiten. Johanna Hake startete fulminant im 75 m Lauf und lief starke 10,3 Sek. Dies bedeutet den 4. Platz in der ewigen OTB Bestenliste. Im Hochsprung bestätigte sie mit übersprungenen 1,36 m ihre Konstanz im Sprungbereich. In ihrem zweiten Dreisprungwettbewerb überhaupt übertraf Leni Oberwestberg die geforderte Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Braunschweig deutlich und freute sich mit Dreisprungtrainer Eric Spierenburg über die neue Bestweite von 9,53 m. Mit dieser Leistung belegt Leni ebenfalls den 4. Rang in der ewigen OTB Bestenliste. Mit einem Blitzstart über 100 m gelang ihr außerdem eine glänzende persönliche Bestzeit in 13,4 Sek. Franziska Reckels konnte mit übersprungenen 1,45 m im Hochsprung direkt an ihre guten Ergebnisse von den Landesmeisterschaften im Block anschließen. Im Kugelstoßen kam sie mit 8,64 m fast an ihre Bestweite heran.

Starke OTB-Juniors bei den Regionsmeisterschaften

Bei den Regionsmeisterschaften in Lingen ist der OTB mit 22 Talenten an den Start gegangen. Vor allem bei den U 14ern gab es sehr große Teilnehmerfelder, die für entsprechende Konkurrenz vor allem aus dem Emsland bis Ostfriesland sorgten. Bei Jade Hemming lag Freud und Leid ganz eng zusammen. Sie gewann mit 4,54 m mit 32 Teilnehmer den Weitsprung, wollte im Hochsprung ihre Bestleistung von 1,48 bestätigen, stürzte aber beim Probestart für den Endlauf über 75m und brach sich das Handgelenk. Für alle ein Schock, doch Sunny Bollmeier, Marie Kramer, Paula Stiening und Lisa Plagge versuchten die Staffel trotz allem zu retten. 45,30 sec bedeutete Platz 4. Paula Stiening erreichte bei ihrer Wettkampfpremiere gleich den Endlauf über 75m in 11,86 sec. Nicht minder erfolgreich waren die Jungen U 14 mit Johann Helmer, Leon Wittke, Fabian Loose, Ben Dittrich und Max Stenze. Alle 5 Jungen erreichten den Endlauf über 75 m. Ähnlich erfolgreich waren sie beim Weitsprung, wo sie Platz 3 – 6 mit Sprüngen weit über 4 Meter erzielten. Max wurde Vizemeister im Kugelstoßen mit 7,08m und Fabian ebenfalls Vizemeister im Ballwurf mit 53,50 m. Für Finn Kewelage war es erste Wettkampf seiner Karriere. Er brauchte für die 75 m nur 12,73 sec. Warum die Jungs-Staffel, die gewonnen hatte und nachträglich jetzt disqualifiziert wurde, wissen wir leider nicht. Da das Software Cosa Programm ausgefallen war und keine Urkunden vor Ort gedruckt werden konnten, konnten wir keinen Einspruch einlegen. Einen starken Auftritt hinterließen die U 16 Jungs von Pesi. Ismail Topalca siegte über 100 m in starken 12,02 Sek. und wurde Regionsmeister. Den Vorlauf hatte Ismail noch in Turnschuhen absolviert. Julius Braun erreichte als Vizemeister ebenfalls eine neue Bestleistung mit 12,36 Sek. Mit Joshua Plate und Florian Kramer siegten sie auch in der 4 x 100m Staffel in 49,93 Sek. Jeremy Kruse ging u.a. über 300 m an den Start, ebenso Florian, der beherzt anging und die starke Zeit von 40,55 sec lief. Jeremy, der diese Strecke erstmals lief, schaffte 49,11 sec. Eike Linnemann stellte über 100 m mit 14,25 Sek. eine neue persönliche Bestleistung auf. Aus der Mädelgruppe U 16 von Laura und Petra starteten Marie Kramer, Leni Oberwestberg und Birthe Melloh. Birthe lief mit 13,79 Sek. eine tolle 100 m Bestzeit, Leni 14,12 Sek. im Endlauf. Marie bestätigte ihre gute Form über 300 m in 48,33 Sek. Auch über 80 m Hürden und im Weitsprung zeigten alle gute Leistungen. Ein Dankeschön an alle Eltern die uns mit Autos und als Kampfrichter so toll unterstützt haben. Danke auch Karin Grummert und Helmut Grüning für das sehr hilfreiche „Coachen“.

Erfolgreiche Hitzemeisterschaften in Göttingen

Bei den Landesmeisterschaften der Frauen, Männer und U-18 Athletinnen und Athleten fühlte sich so mancher an den Hitzesommer 2018 erinnert. Und tatsächlich kletterte im Stadion das Thermometer einmal mehr auf Rekordwerte. Das Stadion präsentierte sich den 585 Athleten und Athletinnen aus 144 Vereinen zu den Titelkämpfen für Niedersachsen und Bremen (gemeinsam mit dem Behinderten Sportverband Niedersachsen) freundlich, offen und bestens vorbereitet. Und die guten Bedingungen nutzten unsere Athletinnen und Athleten dann auch gleich aus. Tom Spierenburg sicherte sich im Dreisprung gleich im ersten Versuch mit 13,24 Metern den Sieg und übertraf damit ein weiteres Mal die DM-Quali. Beim Springermeeting in Garbsen hat Tom schon 13,62 Meter vorgelegt. Einen nicht ganz alltäglichen Doppelsieg gab es über 400m Hürden durch die Brüder Jordan und Jason Gordon. Am Ende setzte sich Jordan mit 54,71 Sekunden gegen seinen ein Jahr jüngeren Bruder Jason in 58,39 Sek. durch, der seinerseits noch auf die DM-Qualifikation hofft. Einen superstarken Auftritt boten die „Gordon-Brothers“ dann noch über 200m. Jordan wurde in 22,27 Sek. Zweiter, Jason in 23,51 Zehnter. Über 4 x 100m holten Tom Spierenburg, Jordan und Jason Gordon und Jafia Lehmann in 44,14 Sek. eine Silbermedaille. Mit zwei Silbermedaillen über die Kurz- und Langhürdendistanz mausert sich Dominik Köpke immer mehr zum Hürdenspezialisten. Über 400m Hürden lief er in 55,34 Sek. zu Silber und auch über 110m Hürden schaffte er trotz verpatzter 1. Hürde in 15,93 Sek. die Vizemeisterschaft. Dass es ihm nicht an der notwendigen Grundschnelligkeit mangelt, bewies er dann über 200m in Bestzeit von 22,28 Sek. bei vollkommener Windstille. Im Vorlauf über 100 m verbesserte Jafia Lehmann seine Jahresbestzeit um 1/100 Sek. auf 11,91 Sek., verpasste damit aber den Zwischenlauf. Beim Weitsprung übertrat Jafia dreimal den Absprungbalken und schied so nach dem Vorkampf aus. Besser machte es Tom Spierenburg. Tom sprang 5,95 Meter weit, verpasste aber den Endkampf um 6 cm. Nicht ganz an ihre Bestzeit über 400m Hürden kam Marlene Stöhr heran. Ihre Zeit von 70,92 Sek. reichte letztendlich zum 9. Platz. Bei hochsommerlichen Temperaturen 1500m laufen ist nicht immer ein Vergnügen. Trotzdem schaffte Carolin Bothe in 4:53,80 Min. eine neue Bestzeit in Göttingen und landete auf Rang 10. Einen starken Auftritt konnten auch unsere 800m-Läuferinnen bejubeln. Carolin Bothe blieb in 2:19,49 Minuten erneut unter 2:20 Min. und wurde Achte und Sophie Weymann pulverisierte ihre Bestzeit auf 2:27,05 Min. Über 5000m verbesserte Nicolai Riechers seine Bestzeit deutlich und holte Bronze in 15:03,99 Min. Die „14“ vor dem Komma dürften nur noch eine Frage der Zeit sein. Über 3000m holte Jonas Kulgemeyer den 11. Platz in 9:56,04 Min. Jonas Michalowski kam außer Konkurrenz in 2:06,56 Minuten über 800m zu einer neuen Bestzeit und Sprinterin Hanna Riemann schaffte über 100m (12,85) und 200m (27,00) gute Zeiten.

Juli 2019

Juli-Zusammenfassung

Jonas mit Top-Leistung auf Platz 10!

Seine ersten Deutschen Meisterschaften bestritt der noch 14-jährige Jonas Kulgemeyer an diesem Wochenende bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Bremen. In einem für Schüler unglaublich taktisch geführten 3000 m Lauf bewies Jonas schon erstaunliche Cleverness. Er hielt sich aus dem Geplänkel von Stehversuchen - es gab jede Menge Rempeleien und Stürze - oder Tempoverschärfungen heraus und schaute sich das ganze seelenruhig vom Ende des Feldes an. Dies ging 5 Runden gut. Dann aber verpasste Jonas bei einer Tempoverschärfung den Anschluss ans Mittelfeld. Nichts desto trotz zog auch Jonas sein Tempo an und arbeitete sich von Platz 15 auf den 10. Rang vor. Nach 3:17 Min. für den ersten Kilometer folgten noch langsamere 3:23 Min. für den zweiten Kilometer bevor Jonas den letzten Kilometer in 3:06 Min. zurücklegte. Auf den letzten 200 m zog er in Sprintermanier nochmals das Tempo an und benötigte dafür nur 30 Sek. Damit hatte Jonas seine Bestzeit um 4 Sek. verbessert und in seinem erst dritten 3000 m Lauf gleich einen tollen 10. Platz bei einer Deutschen Meisterschaft belegt.

Achtung: Dschungelfrösche und Super-Leoparden auf der Illoshöhe! 2. Dschungel-Olympiade mit 90 Nachwuchsathleten

Bei bestem Wetter ging Anfang Juli auf der Illoshöhe die „Dschungel-Olympiade“ in die zweite Runde. Trotz letztem Schultag konnte sich das OTB-Trainerteam über eine beeindruckende Teilnehmerzahl freuen: 90 junge Athletinnen und Athleten gingen in Teams von vier bis sechs Kindern für ihren jeweiligen Verein an den Start und bewältigten die insgesamt fünf verschiedenen Stationen der „Dschungel-Olympiade“. Die Aufgaben waren dabei sehr unterschiedlich: Kokosnüsse sammeln, Erklimmen der Dschungelspitze oder das Abschmeißen von wilden Affen – alles rund um das Thema Dschungel. 26 Nachwuchsathleten in insgesamt fünf Mannschaften („Die springenden Dschungelfrösche“, „Die schwingenden Affen“, „Die rasenden Geparden“, „Die springenden Panther“ und „Die Superleoparden“) vertraten dabei topmotiviert die Farben des OTB. In der AK U10 konnten so am Ende des Wettkampftages die Plätze zehn, acht, sechs und drei erreicht werden. In der AK U12, die das allererste Mal in einen Wettkampf innerhalb der WitteKINDerLiga mitaufgenommen wurden, verpasste das Team „Die springenden Dschungelfrösche“ mit Jonna Hekman, Greta Hartmann, Lena Reichenberger und Theo Gutendorf, nur ganz knapp den Gesamtsieg und durfte sich trotzdem über einen starken zweiten Platz freuen. Ganz herzlichen Glückwunsch an alle Teams und ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die zu diesem tollen Event maßgeblich beigetragen haben.

„Coole“ OTB-Staffel schafft kleine Sensation: Als drittschnellste Staffel angereist - am Ende ganz oben

Jordan Gordon holt zudem Hürden-Gold

Bei den Norddeutschen Leichtathletikmeisterschaften in Hannover schaffte die 4 x 100m Jugendstaffel des OTB eine kleine Sensation. Als drittschnellste Staffel angereist, standen am Ende die Schützlinge von Trainer Friedhelm Peselmann ganz oben auf dem Podest. In 44,45 Sekunden setzten sich Tom Spierenburg, Jordan Gordon, Jason Gordon und Jafia Lehmann gegen die deutlich stärker eingeschätzte Staffel des Hamburger SV durch. Die favorisierte Staffel der Hansa-Ettenbüttel-Oldenburg, die erst kürzlich einen neuen Landesrekord aufgestellt hatte, musste aufgrund eines Wechselfehlers sogar aufgeben. Die OTBer blieben aber „cool“, wechselten sicher und verfehlten ihre Jahresbestleistung von 44,32 Sekunden nur knapp.

Titel Nr. 2 für den OTB holte Jordan Gordon über 400m Hürden in 54,42 Sekunden. Im Ziel hatte der Schützling von Trainer Friedhelm Peselmann 2,4 Sekunden Vorsprung auf Janis Kühne vom RSV Mellensee. Seine eigene persönliche Bestzeit verfehlte Jordan nur um 42 Zehntel Sekunden. Am kommenden Wochenende tritt Jordan bei den Deutschen Jugendmeisterschaften an, wo sich eine Endlaufplatzierung zum Ziel gesetzt hat.

Eine weitere Bronzemedaille holte Tom Spierenburg (OTB) im Dreisprung mit 13,22 Metern der männlichen Jugend. Zur Silbermedaille fehlte Tom nur 15 cm. Auch Tom wird bei den Jugendmeisterschaften antreten.

Dominik Köpke (OTB) wurde bei den Männern guter Fünfter über 400m Hürden in 56,97 Sekunden. Über 800m der Männer konnte Aaron Hadaschik (OTB) seine Bestzeit klar verbessern. Mit 1:58,09 Min. blieb er rund 1,5 Sekunden unter seiner bisherigen Marke und wurde in einem starken Feld 17. Carolin Bothe (OTB) schaffte bei den Damen über 800m in 2:19,60 Min. den guten elften Rang. Die beiden Langstreckler Dustin Karsch (OTB) und Nicolai Riechers (OTB) trotzten bei hochsommerlichen Temperaturen über 5000m der Hitze. In einem klasse Feld belegte Dustin knapp über Bestzeit in 15:06,86 Min. den siebten Rang, Nicolai wurde in 15:15,04 Minuten Elfter.

Paukenschlag: Jordan Gordon Deutscher Meister

Paukenschlag bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm. Jordan Gordon vom Osnabrücker TB steigert sich im Endlauf auf bärenstarke 53,07 Sekunden über 400m Hürden und verweist den Favoriten Hannes Lochmüller auf Rang 2.

Im vergangenen Jahr waren die 400 Meter Hürden der U18 die engste Entscheidung der Jugendmeisterschaften. Hannes Lochmüller (SV Creaton Großengottern) und Tom Unverricht (TuS Bothfeld) hatten auf die Hundertstelsekunde zeitgleich die Ziellinie überquert, das Zielfoto wurde zugunsten Unverrichts ausgewertet. In diesem Jahr suchte Hannes Lochmüller seine nächste Chance in der Flucht und lag bis zur letzten Hürde in Führung. Dann kämpfte sich aber Jordan Gordon (Osnabrücker TB) mit einem starken Endspurt Schritt für Schritt ran und zog auf den letzten Metern vorbei. In neuer deutscher Jahresbestzeit von 53,07 Sekunden krönte er sich zum Deutschen U18-Meister. „Ich habe nach 200 Metern innen Schritte gehört, aber ich wusste, dass ich es auf der Zielgeraden schaffe", erklärte Jordan Gordon, der in diesem Jahr die ersten Erfahrungen auf der Langhürden-Distanz gesammelt hat. "Dafür läuft es schon ganz gut, ich komme mit dem Rhythmus immer gut zurecht und habe auch schon Erfahrung auf den Kurzhürden gesammelt." Für Hannes Lochmüller wurde es Silber und eine neue Bestzeit von 53,12 Sekunden. Auf den Bronzerang rannte Jan-Lukas Schröder (SV Viktoria Dielheim; 54,93 sec). Damit bleibt es dabei: Bislang hat Jordan jedes 400m-Hürdenrennen in seiner Karriere gewonnen, einschließlich der Deutschen Meisterschaften, er hat sich mit seiner Leistung in Ulm um fast eine Sekunde gesteigert und erneut einen neuen Stadtrekord aufgestellt. Er hat seine Konkurrenten, die vor den Deutschen Meisterschaften vor ihm lagen, in direkten Duellen besiegt. Somit ist Jordan Gordon würdiger Deutscher Meister. Herzlichen Glückwunsch an Athlet und Trainer Friedhelm Peselmann.

Danke möchten Athlet und Trainer sagen an Dr. Michael Karsch für die sofortige Behandlungen von Verletzungen, an Eric Spierenburg für die gute physiotherapeutischen Behandlungen und dem Mitwirken beim Training sowie an die Teamkollegen für das gemeinschaftliche Training. Denn, durch alleiniges Training wäre diese Leistung nicht möglich gewesen. Einen guten Tag erwischte Tom Spierenburg heute zum Auftakt des zweiten Tages der Deutschen Jugendmeisterschaften. Mit 13,45 Metern, gesprungen gleich im 1. Versuch, belegte den 11. Platz der Gesamtwertung.

August 2019

August-Zusammenfassung

Dustin Karsch (OTB) läuft Bestzeit über 10000 m

Bei der Nacht der Zehner in der Hamburger Jahnpark-Anlage konnte Dustin Karsch mit neuer Bestzeit überzeugen. Nach 25 Bahnrunden blieben die elektronischen Uhren bei 31:07,79 Min. stehen und bedeuteten im letzten und damit schnellsten Rennen Platz 5. Der Sporttherapeut konnte damit seine bisherige Topzeit um 21 Sekunden verbessern. Diese Zeit ist auch mit großem Abstand die schnellste Zeit eines Osnabrücker Läufers seit Jahren. Damit ist Dustin in der aktuellen Landesbestenliste auf Platz 5 und auf Platz 2 der ewigen Bestenliste des NLV Bezirk Weser/Ems. Als nächstes großes Ziel stehen in 5 Wochen die Deutschen Meisterschaften über die 10 Km Straße in Siegburg auf dem Plan und dann 2 Wochen später der legendäre Berlin Marathon.

Gute OTB-Leistungen am letzten Ferientag

Beim Feriensportfest in Oldenburg überzeugten unsere Athleten(innen) abermals mit Bestleistungen und guten Platzierungen. So zeigte schon jetzt die 4 x 100 m U 18 Zukunftstaffel des nächsten Jahres respektable Wechsel und siegte mit Julius Braun, Johannes Blum, Jason Gordon und Bennett Schlüter in guten 46,47 Sek. Sehr überzeugend traten Jonas Michalowski und Jonas Kulgemeyer über 1500 m auf. Im Endspurt hatte Jonas Kulgemeyer etwas mehr Körner zuzusetzen und behauptete sich knapp in ganz starken 4:30,75 Min. gegenüber 4:33,75 Min. von seinem Namenskollegen. Über die 1500 m lief auch Carolin Bothe mit 4:51,48 Min. neue Bestzeit. Die Ergebnisliste der U 18 über 100 m sah aus OTB Sicht richtig gut aus, denn die ersten vier Plätze belegten unsere Athleten. Sieger wurde Johannes Honerkamp in 12,01 Sek. vor Jason Gordon in 12,07 Sek. Auf Platz drei mit 12,28 Sek. kam Bennett Schlüter ins Ziel. Bennett behauptete sich wiederum knapp vor Johannes Blum (12,34 Sek.), der seinen ersten Wettkampf bestritt.

Von links: Julius Braun, Johannes Blum, Jason Gordon und Bennett Schlüter

Florian Kramer (OTB) Doppelstarter und Doppelsieger

Sportfeste in Minden und Stadthagen nutzte Florian Kramer zu einer Formüberprüfung über 100 m und 300 m. Beide Strecken gewann der 14 jährige in Minden souverän in 13,18 Sek. bzw. in 41,83 Sek. Auch in Stadthagen überzeugte Florian über beide Strecken mit Zeiten von 13,06 Sek. bzw. in 41,82 Sek. Die 300 m Zeit ist umso höher zu bewerten, da Florian sie im Alleingang bewältigen musste.

Wieder Bestzeit von Jonas Kulgemeyer (OTB)

Zwei Tage nach seiner Bestleistung über 1500 m bestätigte Jonas Kulgemeyer seine tolle Form beim Läuferabend in Melle. Diesmal nahm sich M 15 Athlet Jonas die 800 m Strecke vor. Im Alleingang lief Jonas richtig gute 2:10,30 Min. und setzte sich mit dieser Leistung auf den 2. Platz in der ewigen OTB Bestenliste und auf Platz 5 in Niedersachen. Als Sieger beendete der 12 jährige Justus Mohs seinen ersten Wettkampf über 2000 m beim Läüferabend in Melle. Seine Siegerzeit betrug 8:19,69 Min. womit Justus nun auf Rang 6 in der Vereinsbestenliste steht. Siegerin bei den Damen W 40 wurde Christin Kulgemeyer im 3000 m Lauf mit der Zeit von 11:27,00 Min. Den dritten Platz bei der U 20 über 5000 m belegte Julian Kuse mit 18:44,99 Min.

Jade und Fabian (OTB) – Regionsmeister im Vierkampf

Bei den Regionsmeisterschaften im Vierkampf der Altersklassen U 16 und U 14 überzeugten die jungen OTB Athletinnen und Athleten im emsländischen Dörpen. Jade Hemming mit 1718 Pkt. und Fabian Loose mit 1729 Pkt. setzten sich in ihrer Altersklasse W 12 bzw. M 13 in großen Teilnehmerfeldern an die Spitze der Region Osnabrück–Emsland. Die erst 11 jährige Jade überzeugte besonders im Hochsprung mit starken 1,48, während Fabian Loose den 200g schweren Schlagball 52 m weit warf und damit sein bestes Einzelergebnis erzielte. Vizemeister mit 7089 Punkten in der 4-Kampf Mannschaft U 14 wurden Fabian Loose, Johann Helmer, Jan Sterk, Leon Wittke und Niklas Brinkmann nur 145 Punkte hinter der LG Osnabrück. Marie Kramer, W 13 erreichte mit 918 Punkten Platz 14, Carolin Kulgemeyer, W 12 mit 1137 Punkte Platz 13. Im starken Teilnehmerfeld der Altersklasse U 16 erreichten Birthe Melloh Platz 6 mit 1583 Punkten knapp vor ihrer Vereinskameradin Leni Oberwestberg mit 1547 Punkten. Erfreulich war die Beteiligung aus der Stadt Osnabrück. Die LGO und der OTB stellten die stärksten Teilnehmerfelder dieser Meisterschaft.

Justus Mohs (OTB) - 2000 m Sieger in Melle

Als Sieger beendete der 12 jährige Justus Mohs seinen ersten Wettkampf über 2000 m beim Läüferabend in Melle. Seine Siegerzeit betrug 8:19,69 Min. womit Justus nun auf Rang 6 in der Vereinsbestenliste steht. Siegerin bei den Damen W 40 wurde Christin Kulgemeyer im 3000 m Lauf mit der Zeit von 11:27,00 Min. Den dritten Platz bei der U 20 über 5000 m belegte Julian Kuse mit 18:44,99 Min.

Oktober 2019

Oktober-Zusammenfassung

Familie Kulgemeyer und Dustin Karsch glänzen beim Gretesch Cross

Zum Auftakt der Cross-Saison bot das Wetter beste Cross-Bedingungen. Dauerregen, Kälte und Matsch - Läuferherz was willst Du mehr. Mit den schwierigen Verhältnissen kam Läuferfamilie Kulgemeyer bestens zurecht. Christin Kulgemeyer wurde Zweite bei den Damen über die Kurzstrecke, der noch in der Schülerklasse startberechtigte Jonas Kulgemeyer wurde Fünfter bei den Männern, Clara Kulgemeyer wurde Dritte bei den Kindern U 8 und Carolin Kulgemeyer belegte bei den Jugendlichen U 14 den vierten Rang. Dustin Karsch von L&T belegte zudem den ersten Platz bei den Männern über die Langstrecke und zeigte sich bestens erholt nach seinem famosen Marathonauftritt in Berlin. Hier belegte Julian Kuse den siebten Platz.

10 Km Bestzeit von Jonas

Bei einem 10 Kilometer Straßenlauf in München verbesserte Jonas Kulgemeyer seine Bestzeit um genau 4,41 Minuten auf ganz hervorragende 39,07 Minuten. Mit dieser Zeit katapultierte sich der noch 14jährige auf den 2. Platz der Vereinsbestenliste, nur 13 Sekunden hinter dem 15 Jahre alten Vereinsrekord von Moritz Stolp. In München siegte Jonas in seiner Altersklasse, also U 16, und belegte in der Gesamtwertung den 69. Platz.

OTB-Männer Landesmeister beim Halbmarathon in Neuenkirchen 124 Aktive schickte Neuenkirchens Bürgermeister Dr. Vitus Buntenkötter bei den Niedersächsischen und Bremer Meisterschaften im Halbmarathon auf die 21,0975 km lange Strecke.

Haftom Weldaj vom TSV Pattensen heißt der neue Niedersächsische und Bremer Meister im Halbmarathon bei den Männern. Der gebürtige Eritreer passierte bei kühlem Wind nach nur 1:08,54 Std. als Erster die Ziellinie. Zweiter im Kampf um den Titel bei den Männern wurde in der Zeit von 1:10,08 Std. der für den Osnabrück TB startende Dustin Karsch, der Haftom Weldaj aufgrund eines Magenproblems und kurzem notwendigen Stopp leider doch nicht die erhoffte Konkurrenz bieten konnte. Karsch dicht auf den Fersen war sein Teamkollege Nicolai Riechers, der für die Strecke 1:10,21 Std. benötigte. Abdelmajeed Abdalla konnte als 6. mit neuer Bestzeit von 1:13,13 Std. glänzen. Ebenfalls Bestzeit lief Jan Wilke als 30. mit 1:24,50 Std. Niedersächsische und Bremer Meister in der Mannschaftswertung bei den Männern wurde die Mannschaft vom Osnabrück TB mit den Läufern Dustin Karsch, Nicolai Riechers und Abdelmajeed Abdalla vor der LG Kreis Verden mit Abiel Hailu, Fisha Werede und Stefan Steinert und dem Laufclub BlueLiner und seinen Athleten Dominik Schrader, Sebastian Radecker und Matthias Wilshusen.

November 2019

November-Zusammenfassung

Familie Kulgemeyer und Dustin Karsch glänzen beim Gretesch Cross

Zum Auftakt der Cross-Saison bot das Wetter beste Cross-Bedingungen. Dauerregen, Kälte und Matsch - Läuferherz was willst Du mehr. Mit den schwierigen Verhältnissen kam Läuferfamilie Kulgemeyer bestens zurecht. Christin Kulgemeyer wurde Zweite bei den Damen über die Kurzstrecke, der noch in der Schülerklasse startberechtigte Jonas Kulgemeyer wurde Fünfter bei den Männern, Clara Kulgemeyer wurde Dritte bei den Kindern U 8 und Carolin Kulgemeyer belegte bei den Jugendlichen U 14 den vierten Rang. Dustin Karsch von L&T belegte zudem den ersten Platz bei den Männern über die Langstrecke und zeigte sich bestens erholt nach seinem famosen Marathonauftritt in Berlin. Hier belegte Julian Kuse den siebten Platz.

10 Km Bestzeit von Jonas

Bei einem 10 Kilometer Straßenlauf in München verbesserte Jonas Kulgemeyer seine Bestzeit um genau 4,41 Minuten auf ganz hervorragende 39,07 Minuten. Mit dieser Zeit katapultierte sich der noch 14jährige auf den 2. Platz der Vereinsbestenliste, nur 13 Sekunden hinter dem 15 Jahre alten Vereinsrekord von Moritz Stolp. In München siegte Jonas in seiner Altersklasse, also U 16, und belegte in der Gesamtwertung den 69. Platz.

OTB-Männer Landesmeister beim Halbmarathon in Neuenkirchen 124 Aktive schickte Neuenkirchens Bürgermeister Dr. Vitus Buntenkötter bei den Niedersächsischen und Bremer Meisterschaften im Halbmarathon auf die 21,0975 km lange Strecke.

Haftom Weldaj vom TSV Pattensen heißt der neue Niedersächsische und Bremer Meister im Halbmarathon bei den Männern. Der gebürtige Eritreer passierte bei kühlem Wind nach nur 1:08,54 Std. als Erster die Ziellinie. Zweiter im Kampf um den Titel bei den Männern wurde in der Zeit von 1:10,08 Std. der für den Osnabrück TB startende Dustin Karsch, der Haftom Weldaj aufgrund eines Magenproblems und kurzem notwendigen Stopp leider doch nicht die erhoffte Konkurrenz bieten konnte. Karsch dicht auf den Fersen war sein Teamkollege Nicolai Riechers, der für die Strecke 1:10,21 Std. benötigte. Abdelmajeed Abdalla konnte als 6. mit neuer Bestzeit von 1:13,13 Std. glänzen. Ebenfalls Bestzeit lief Jan Wilke als 30. mit 1:24,50 Std. Niedersächsische und Bremer Meister in der Mannschaftswertung bei den Männern wurde die Mannschaft vom Osnabrück TB mit den Läufern Dustin Karsch, Nicolai Riechers und Abdelmajeed Abdalla vor der LG Kreis Verden mit Abiel Hailu, Fisha Werede und Stefan Steinert und dem Laufclub BlueLiner und seinen Athleten Dominik Schrader, Sebastian Radecker und Matthias Wilshusen.

  • Wix Facebook page

©2015 Osnabrücker Turnerbund Leichtathletik